Zutaten:

120g Mandelmehl

250g Kokosöl

120g Kokosblütensirup (oder Honig)

120g Carob (oder reines Kakaopulver)               

6 Eier

½ TL Bourbon Vanille

1 Prise Salz

 

VARIATIONSMÖGLICHKEITEN:

  • Statt dem Mandelmehl kann man blanchierte Mandeln mahlen. Man könnte auch ungeschälte Mandeln nehmen, aber die sind weniger süß.
  • Statt Kokosblütensirup geht auch Honig oder Reissirup.
  • Statt Carob kann man reines Kakaopulver nehmen. Carob ist für Menschen mit Histaminunverträglichkeit, weil diese Kakao nicht vertragen.

 

Zubereitung:

  • Kokosöl am Herd schmelzen lassen.
  • Mandelmehl mit Kokosblütensirup, Carob, Eiern, Vanille und Salz mixen.
  • Am Schluss das Kokosöl untermixen.
  • Gut durchmischen.
  • In eine Kastenform geben – die Kastenform bei Bedarf einfetten und mit Bröseln auskleiden. Man kann auch Backpapier in die Kastenform geben und den Teig darauf verteilen.
  • Bei 180°C Umluft 40 Minuten backen.
  • Stäbchentest machen.

 

Informationen zum Gericht:

Zugegeben, nicht der gesündeste Kuchen, aber SEHR lecker.

AUSSERDEM!!! Nicht täglich gegessen ist auch dieser Kuchen durchaus gesundheitlich empfehlenswert:

  • Mandeln haben einen Bezeug zu Lunge und Dickdarm. Sie befeuchten, was bei trockenem Husten, trockener Verstopfung, Trockenheit im Darm, trockener Haut, Heizungsluft und zum Stärken des Immunsystems sehr empfehlenswert ist. Für die Gesundheit am förderlichsten ist es, regelmäßig in kleinen Mengen Mandeln zu essen - z.B. eine handvoll Mandeln pro Tag! Mandeln ohne Schale sind bei trockenem Husten besser als Mandeln mit Schale.
  • Kokosöl baut das Blut und das Yin auf. Yin-Aufbauend heißt immer: gut für die Knochen, die Zähne und die Nägel, Aufbau der guten Körpersäfte.
  • Eier bauen speziell das Blut auf. Frauen, die wenig Fleisch essen, sollten öfter zu Eiern greifen. Sie stärken die Nerven und generell den ganzen Körper. Vorsichtig sein sollte man mit Eiern bei akuten Infekten. Alles, was stärkend wirkt, wirkt stärkend auf alles, was da ist - im Fall von Infekten stärkt es den Krankheitserreger!
  • Vanille harmonisiert die Seele, beruhigt und stärkt die Verdauung.

UND: Kuchen generell baut die guten Körpersäfte und das Yin auf. Kuchen ist immer nährend. Aus diesem Grund eignet sich Kuchen durchaus ab und zu als Frühstück oder zwischendurch. Vor allem nach einem Infekt, bei Auszerrung und/oder in der Schwangerschaft/Stillzeit bzw. bei großen nervlichen und körperlichen Anstrenungen. SELBST gebacken - mit wenig Zucker (wie in diesem Rezept) - mit natürlichen Süßungsmitteln - aus guten Rohstoffen (Stichwort: BIO) tut man sich auch mit einem Stück Kuchen etwas Gutes! :)

Übrigens - die Bezeichnung "Schoko-Flaumi" stammt von meinem Sohn - ich sage zu ihm: "Heute backe ich Schoko-Brownie." Er antwortet: "Juhu, Schoko-Flaumi." Ich: "Äh, nein, Gabriel - Brownie, das ist Englisch und bedeutet "braun", weil der Kuchen mit Schokolade ist und daher braun ist." Gabriel: "Okay, Schoko-Flaumi." Ich cool finde seine Idee eigentlich besser - ALSO: SCHOKO-FLAUMI tongue-outwinksmile

 

Andere gesunde Kuchen und Kekse sind z.B.: Kuchen ohne Zucker, aber süß & lecker :), Bananenkuchen, Obstkuchen, Fruchtige Fruchtmuffins, Leckere zuckerfreie Kekse für jeden :)