„Erstes Kind isst Dreck – Eltern rennen zum Arzt. Zweites Kind isst Dreck – Eltern waschen den Mund aus. Drittes Kind isst Dreck – Eltern fragen sich, ob sie Mittagessen kochen sollen.“ (Unbekannt)

 

Nach der Meldung der WHO vor einigen Wochen anlässlich des Weltkrebstages würde ich meinen Kindern auch lieber ungewaschene Karotten aus unserem Garten zu essen geben als so manches Lebensmittel, das man feinsäuberlich, hygienisch verpackt im Supermarkt erwerben kann. Ich weiß, das klingt sehr krass, aber das ist nötig, wenn man sich die Liste der „gefährlichsten, krebserregendsten“ Lebensmittel ansieht. Wenn man dann noch bedenkt, dass ein Kinderkörper weniger Giftstoffe ausschwemmen kann als ein Erwachsenenkörper, wird auch klar, dass die folgenden Lebensmittel für Kinder noch bedenklicher sind als für Erwachsene.

 

Dieser Artikel liegt mir sehr am Herzen! Nicht weil ich glaube, dass man Krebs verhindern kann. Ich glaube, Krebs oder andere schwere Erkrankungen sind multifaktoriell bedingt und Ernährung ist nur eine Säule am Weg zum gesund bleiben – andere sind Lebensfreude, Sinn im Leben, Umwelt (Strahlung, etc.), usw. Ich glaube auch, dass man nie genau sagen kann, wie viel von einem Stoff ein Mensch verträgt und wie es sich genau bei jedem Einzelnen auswirkt.

 

Aber ich glaube fest daran, dass man sich HEUTE HIER UND JETZT verändern und schauen kann, dass man alles tut, was man tun kann, vor allem für seine Kinder, damit sie eine Chance haben, GESUND zu bleiben. Das macht zwar die „Fehler“ der Vergangenheit nicht wett, die man aus Unwissenheit gemacht hat und das verändert die Umwelt nicht, aber im besten Wissen und Gewissen alles zu tun, was mir möglich ist, ist das Einzige, was ICH/WIR (ALS ELTERN) tun können. Deshalb heute dieser Artikel! Er soll Sie informieren und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie man die laut WHO krebserzeugendsten Lebensmittel umgehen kann. :)

 

1. POMMES, CHIPS, DONUTS & CO.

Alle Lebensmittel, die über 175°C FRITTIERT werden, bilden den krebserregenden Stoff Acrylamid. Studien zeigen, dass Menschen, die mehrmals pro Woche Pommes, Chips, Donuts, etc. essen, erhöhte Glycidamid-Werte im Körper aufweisen. Acrylamid wird im Körper zu Glycidamid umgewandelt. Glycidamid verändert das Erbgut und lässt Zellen mutieren, Krebs kann entstehen.

 

ALTERNATIVEN: Ofenkartoffeln, Chips selber machen, geröstete Kichererbsen, selbstgebackene Kuchen (Obstkuchen, Kuchen ohne Zucker, aber süß & lecker :)), Fritteuse ENTSORGEN! Es gibt leider keine Angabe von Minimalmengen, die unbedenklich sind. Das Problem bei Kindern ist, irgendwann haben wir es nicht mehr in der Hand und sie essen auswärts oder Tante Hilde findet, dass einmal Pommes nicht schlimm sind und stellt sie ihnen hin. Ja, dann ist es so. Verrückt machen sollte man sich auch nicht. Das ist die Welt in der wir leben und in dieser gibt es Pommes und co. Ich denke, auf ein Minimum reduziert – einmal im Jahr zum Mc Donalds wird Kinder (hoffentlich) nicht töten. Sollten Sie Jugendliche zu Hause haben, die nichts lieber mögen als Mc Donalds, ein kleiner Trost: Sehen Sie es in Relation! Sie haben Ihr Kind 14 Jahre toll ernährt und sensibilisiert. Vertrauen Sie darauf, dass es spätestens mit 20 Jahren wieder zurückfindet zur gesünderen Ernährung. Wenn Ihr Kind dann 80 wird, waren es nur 6 Jahre im Leben, die es sich von Pommes und co. ernährt hat :).

 

2. ROHE CHAMPIGNONS

Rohe und getrocknete Champignons enthalten den Stoff Agaritin, welcher in Tierversuchen IMMER Krebs ausgelöst hat.

 

ALTERNATIVEN: Wenn man Champignons bei mindestens 70°C zubereitet, stellen sie kein Risiko mehr dar.

 

3. REIS, MEERESFRÜCHTE und MEERESFISCHE

In diesen Lebensmitteln wurde ein hoher Gehalt an Arsen gefunden. Arsen ist im Boden enthalten und gelangt über das Grundwasser in die Reispflanze. Reis nimmt Arsen besonders gut auf. In Vollkorn- und Parboiled Reis wurde die höchste Arsenkonzentration gefunden. Über das Grundwasser gelangt Arsen in die Weltmeere, wo Meeresfrüchte und Meeresfische durch den Salzgehalt im Wasser das Arsen ebenfalls gut aufnehmen.

 

ALTERNATIVEN zu Meeresfrüchten und Meeresfischen: Verwenden Sie heimische Süßwasserfische im Idealfall in BIO-Qualität!

 

ALTERNATIVEN zu Reis: Der Reis mit dem geringsten Arsengehalt war in allen Tests BIO-Basmati-Reis. Wenn man Reis richtig kocht, kann man den Arsengehalt auf gesundheitlich unbedenklich reduzieren. Dafür Reis für ca. 8 Stunden einweichen, das Wasser entsorgen und ihn noch einmal mit heißem und kaltem Wasser gut durchspülen. Das Wasser sollte klar sein. Danach sollte der Reis mindestens 30 Minuten geköchelt werden.

 

4. BITTERSCHOKOLADE

In Bitterschokolade aus Südamerika wurde eine hohe Konzentration Cadmium gefunden, welches höchst krebserregend ist.

 

ALTERNATIVEN: Bitterschokolade aus Afrika, sowie BIO Schokolade hat sich in allen Tests als unbedenklich erwiesen.

 

5. SOFTDRINKS und ERFRISCHUNGSGETRÄNKE und „bunte“ Süßigkeiten

In den meisten Softdrinks ist Aspartam statt Zucker, welches Krebs, Konzentrationsprobleme auslösen kann und sogar in Verdacht steht, ADHS zu erzeugen. Auch Karamellfarbstoff und 4-Methylimidazol, welches in Softdrinks und Erfrischungsgetränken sowie vielen Süßigkeiten enthalten ist, wird mit Krebsentstehung in Verbindung gebracht. DESHALB: Hände weg von dem ganzen „KLUMPERT“!!!

 

ALTERNATIVEN: Bio-Fruchtsäfte, im Idealfall vom Bauern in Glasflaschen! Selbstgemachte Süßigkeiten (Leckere zuckerfreie Kekse für jeden :), Hirse – Brei und süße Laibchen – je nach Geschmack :), Süße Polenta mal ZWEI :))! Pure Schokolade, wenn Schokolade! :)

 

6. WURST, SALAMI und SCHINKEN

Fleischprodukte enthalten Natrium und Nitrate, die bei Erhitzung in Nitrosamine umgewandelt werden, welche HÖCHST krebserzeugend sind. Also vor allem über 130°C erhitze Wurst, Salami und Schinken sind WIRKLICH zu meiden – z.B. auf Pizza oder im Schinken-Käse-Toast!

 

Soll man nun ganz auf Wurst und Co. verzichten? Ich weiß es nicht. Wenn ich mir die Zutatenliste von Schinken, Wurst und co. ansehe, würde ich sagen – JA. In der Realität hat die gute alte Jause mit Schinken in Österreich Tradition.

 

WAS TUN? Bei uns gibt es Schinken nicht täglich und wenn es Schinken gibt, schneide ich den Schinken so zurecht, dass er gerade das Brot bedeckt. Je nach Größe des Schinkenblattes ist das ein Viertel bis die Hälfte. Kinder haben noch intensive Geschmacksnerven und bei dem Salzgehalt ist das für Kinder durchaus genug. :)

 

Noch ALTERNATIVIDEEN: Schnelle & Gesunde Fleischlaibchen machen und als Jause essen oder Fleisch (idealerweise BIO) kochen und fein aufschneiden. Pizza mit Faschiertem belegen. Schinken-Käse-Toast selbst im Backofen bei 100°C zubereiten – dauert länger.

 

7. GEGRILLTES

Beim Grillen von Fleisch entstehen polyzyklische Kohlenwasserstoffe, die sich dann im Fleisch wiederfinden und mitgegessen werden.

 

ALTERNATIVEN: Grillen am Gasgrill gilt als unbedenklich, weil die polyzyklischen Kohlenwasserstoffe durch die Holzkohle entstehen. Genauso unbedenklich ist Braten in der Pfanne.

 

8. KRÄUTER und SCHWARZTEES

In Tests hat sich vor allem bei Schwarztee eine erhöhte Konzentration von Anthrachinon gezeigt, das im Produktionsprozess des Tees entsteht. Auch in einigen Kräutertees fand man Anthrachinon.

 

ALTERNATIVEN: Alle getesteten BIO Tees wiesen keine erhöhte Konzentration von Anthrachinon auf.

 

9. MARGARINE und alles mit gehärtetem Fett (Siehe Zutatenliste)

Wenn Sie irgendwo lesen: Öl oder Fett (teilweise gehärtet) – FINGER WEG!!!

Gehärtetes Fett lagert sich im Körper ab und kann nicht abgebaut werden. Vor allem im kindlichen Körper ist Margarine extrem gesundheitsschädigend.

 

ALTERNATIVEN: Butter, Frischkäse, Topfen, Mandelmus, Humus, Kichererbsenaufstrich und Süßigkeiten selbst backen

 

10. PLASTIK- vor allem PLASTIKVERPACKUNGEN

In jedem Plastik befindet sich der leber- und zellschädigende Stoff Acetaldehyd. Wenn Fette oder Flüssigkeiten, insbesondere auch Essig und warme Flüssigkeiten mit Plastik in Berührung kommen, lösen sich diese Stoffe von der Verpackung und werden an das Getränk/das Fett/den Essig abgegeben. Zusätzlich zu Acetaldehyd findet sich in vielen Plastikprodukten ein östrogenartiges Hormon, welches Nebenwirkungen auf den Körper haben kann.

 

ALTERNATIVEN: Öl, Essig, Getränke in Glasflaschen kaufen. Wer kocht und Gerichte in Plastikgeschirr aufbewahrt, sollte es vorher zumindest gut abkühlen lassen. Idealerweise steigt man nach und nach auf Glasbehälter um.

 

ALSO:

Sie müssen sich jetzt nicht verrückt machen lassen. Wir leben in dieser Welt und viele Dinge sind unumgänglich, außer Sie ziehen sich in die Einöde auf die Alm zurück und essen nur, was Sie selbst produzieren ;), leben ohne Handy, usw. Aber ich denke, es ist wirklich nicht schlimm, achtsamer zu sein und Dinge zu vermeiden, die sich vermeiden lassen. Wenn alle Menschen nur noch Getränke in Glasflaschen kaufen würden, würde die Industrie umsteigen und keine Plastikverpackungen mehr produzieren. Wenn Konsumenten keine Wurst mehr kaufen würden, würde man im Supermarkt in kurzer Zeit gekochtes, fein aufgeschnittenes Fleisch zu kaufen kriegen. Usw. Wir sind die Konsumenten und wir bestimmen den Markt! Lassen Sie uns gemeinsam etwas für die Zukunft unserer Kinder tun!

 

ZUM ABSCHLUSS:

In jedem Fall ist es wichtig, dass es uns gut geht, wir uns wohl fühlen, gelassen, energiegeladen und glücklich sind, dass wir unsere Psyche mit positiven Gefühlen und Gedanken speisen. Wir müssen unseren Körper ausreichen bewegen und nährstoffreich essen. Wir müssen uns um Körper und Psyche kümmern, denn sie sind eine Einheit und funktionieren als eine Einheit.

 

Bei Fragen kontaktieren Sie mich! Ich freue mich auch über Kommentare :).