„Frühstücken wie ein Kaiser. Mittagessen wie ein König. Abendessen wie ein Bettelmann.“

 

Wie oft in meinem Leben bin ich über diesen Spruch gestolpert? Wie oft in meinem Leben bin ich über die Ernährung nach TCM gestolpert und wie oft habe ich alles sofort aus meinem Gedächtnis gestrichen?

 

In meinen Beratungen habe ich ebenfalls oft gehört: „Dafür habe ich einfach keine Zeit.“ Oder aber fast noch häufiger „Ich habe in der Früh keinen Hunger.“ Oder ab und zu: „Ja, ich esse schon was, aber nur schnell eine Kleinigkeit, damit was im Bauch ist.“

 

 

Übrigens alle Menschen, die eine dieser Aussagen getätigt haben, essen heute ein warmes Frühstück und würden es nie mehr missen wollen. Vielleicht geben auch Sie dem warmen Frühstück eine Chance. Verlieren können Sie nichts.

 

Ich möchte Ihnen heute meine eigene Frühstücksgeschichte erzählen. Ich war ein totaler Frühstücksmuffel. Erst nach meinem Studium habe ich begonnen eine Kleinigkeit zu essen, weil der Vormittag in der Arbeit doch lang war. Es war ein Joghurt mit Obst und Getreideflocken, wie es die westliche Ernährungslehre empfiehlt. Ich wollte gesund essen, da erschien mir dieses Müsli sinnvoll. Jeden Tag sofort nach dem Frühstück musste ich auf die Toilette und fühlte mich danach total leer. Ich war zu dieser Zeit auch ständig müde und bei allen Temperaturen eine richtige Frierkatze. Dann wurde ich zum ersten Mal schwanger und habe bis zur 23. Schwangerschaftswoche ständig gebrochen und Joghurt sowie Obst konnte ich sowieso gar nicht essen. Nur warme, gekochte Mahlzeiten gingen gut. In meiner Ausbildung zur Ernährungspsychologin mit Schwerpunkt auf TCM Ernährung wurde mir zum ersten Mal klar, warum das so war. Meine Ernährung war einfach falsch. Trotzdem – gleich nach meiner Schwangerschaft kehrte ich zu meiner alten Gewohnheit zurück. Dann kam die zweite Schwangerschaft und ich versuchte es von Anfang an mit warmen Essen. Und wissen Sie was? Mir war zwar anfangs ziemlich schlecht, teilweise fast unerträglich, aber ich habe NIE gebrochen und ab der 14. Woche war ich beschwerdefrei, wie die meisten Schwangeren. TROTZDEM – nach meiner Schwangerschaft kehrte ich zu meinem geliebten, so gesunden, Joghurt zurück – wie sollte ich sonst den Kalziumbedarf decken? Der Winter kam und meine Familie erreichte eine nicht enden wollende Erkältungswelle. Der Schlafmangel, die Anstrengung mit zwei kleinen (oft kranken) Kindern hat mich geschafft. In meiner Verzweiflung dachte ich: „Gut, aufgeben tu ich das Joghurt nicht, aber ich kann ja etwas anderes probieren und abwechseln.“ Also, ein Tag warm, ein Tag kalt. Irgendwann wurde daraus eine Woche warm und nach kurzer Zeit täglich. Einige Zeit später – zu meinem Geburtstag – ein warmer Frühlingstag – dachte ich, ich gönne mir heute ein leckeres Joghurt mit frischen Früchten. Wissen Sie was? Es hat mir nicht sonderlich geschmeckt. Mir war kalt im Bauch und ich freute mich schon auf mein warmes Frühstück am nächsten Tag. Heute freue ich mich täglich darauf. :)

 

Aber warum ist dieses gekochte Frühstück jetzt so unglaublich wichtig?

 

Ein gekochtes Frühstück verbessert jegliche Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Neigung zu Durchfall oder breiigen Stuhl, sowie Verstopfung. Nach TCM stärkt es ihre Mitte und damit in weiterer Folge das Immunsystem. Die Lunge gehört in der TCM zum Element Metall und ist für die Abwehr zuständig. Sie muss vom Element Erde (also der Milz) genährt werden, welche das nur kann, wenn sie stark ist. Übrigens sagt auch die westliche Medizin, dass die Gesundheit im Darm liegt. Wenn Sie also ihre Mitte (die Milz) stärken, werden Sie seltener krank und Ihre Erkrankungen werden leichter im Verlauf und schneller vergehen.

 

Ganz wichtig ist außerdem, dass ein warmes Frühstück viel Energie für den ganzen Tag gibt. Sogar das Mittagstief wird weniger intensiv bzw. verschwindet mit der Zeit ganz. Zusätzlich zur Reduktion des Mittagstiefs gibt es einen weiteren positiven Effekt: Der Heißhunger auf Süßigkeiten wird reduziert/verschwindet. Natürlich funktioniert das nicht am ersten oder zweiten Tag, aber nach einigen Tagen werden Sie merken, dass Sie weniger Kekse, Schokolade und Kuchen brauchen.

 

Ein weiterer, sehr pragmatischer Grund ist, dass die Zutaten eines warmen Frühstücks gesund sind, ergo das warme Frühstück gesund ist. Viele Menschen essen Obst und Gemüse oder auch ein Müsli, etc., weil es gesund ist. Wieso dann nicht einmal ein warmes Frühstück probieren und gleichzeitig die positiven Effekte spüren? Alle Nahrungsmittel, die zur Zubereitung eines warmen Frühstücks verwendet/empfohlen werden, versorgen Sie mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und hochwertigen Kohlehydraten, Eiweiß und guten Fetten. Und weil das Frühstück warm ist bzw. vorher gekocht wurde, können alle Nährstoffe leicht und besser aufgenommen und verwertet werden.

 

Ein warmes Frühstück, das zu Ihnen passt, sollte Sie für 3-5 Stunden satt machen. So kommen Sie bestimmt ohne Naschereien über den Vormittag. Wenn Sie gleich wieder Hunger bekommen, so wie es oft nach einem kleinen Marmeladebrot ist, kann das folgende Gründe haben:

  • Sie haben einfach zu wenig gegessen. Hier kann ich Ihnen nur den Tipp geben – kasteien Sie sich nicht. Gönnen Sie Ihrem Körper die Portion, die er braucht. Sie werden sehen, es spielt sich ein.
  • Es kann sein, dass ein Getreidebrei für ihren Stoffwechsel nicht geeignet ist. Sie sollten dann eher eine Eierspeise mit einem Butterbrot essen, weil Sie Eiweiß und Fett brauchen, um satt zu sein. Probieren Sie einfach aus nach welcher Mahlzeit Sie länger satt sind – einem warmen Porridge oder einer Eierspeise mit Butterbrot oder auch Hülsenfrüchten mit Brot. Vergessen Sie nie das Fett bei der Zubereitung. Mit ein bisschen Fett kann der Körper Getreide und Hülsenfrüchte besser verdauen. (Frühstücksrezeptideen: Haferflockenbrei, Kichererbsenaufstrich, Leckere Kekse, Hirsebrei & süße Laibchen, Grießkoch mit Apfelmus, Polentabrei oder Polentakeksli, Milchreis, Apfelmus)
  • In Ihrem Magen ist es zu heiß, was zu ständigem „HEIß“hunger führt. Der Grund können scharfe Gewürze oder zu viel Kaffee sein. Auch Stress heizt den Magen auf. Sollte dies der Fall sein, verzichten Sie auf alle wärmenden Gewürze oder nehmen Sie wirklich nur eine Prise davon. Verwenden Sie kühlende Getreidesorten wie Weizen und verzichten Sie eventuell auf Ihren Kaffee oder trinken Sie nur die Hälfte Ihrer normalen Ration.

 

Wie könnte ich Sie nun noch motivieren, falls Sie es noch nicht sind? Vielleicht indem ich Ihnen sage, dass es richtig gut schmeckt und definitiv hilft, in der Früh aus dem Bett zu kommen.

 

Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie abends nur leicht und nicht zu spät essen. Mit der Zeit werden Sie abends sowieso nicht mehr so großen Hunger und vor allem keinen Heißhunger mehr haben. Außerdem müssen Sie ihr Frühstück nicht um 6 Uhr morgens essen. Sie können es durchaus erst gegen 8 oder 9 Uhr zu sich nehmen. Wichtig ist: In den ersten 3 Stunden nach dem Aufstehen und täglich zur gleichen Zeit, weil der Bauch ein Gewohnheitstier ist.

 

Wichtig ist:

Warm frühstücken! Nach TCM baut es Ihr Qi (Ihre Lebensenergie) auf, Yin und Yang, stärkt das Blut und die anderen Körpersäfte. Es hilft der Verdauung und ist sehr gesund aufgrund der leicht verwertbaren Nährstoffe. Nebenbei verschwindet Heißhunger auf Süßigkeiten wie von selbst.

 

ZUM ABSCHLUSS:

In jedem Fall ist es wichtig, um uns wohl zu fühlen, gelassen, energiegeladen und glücklich zu sein, dass wir unseren Körper mit nährstoffreichem Essen versorgen. Wir müssen unseren Körper außerdem bewegen und uns um unsere Psyche kümmern. Wir müssen uns immer um Körper und Psyche kümmern, denn Sie sind eine Einheit und funktionieren als eine Einheit.

 

Bei Fragen kontaktieren Sie mich! Ich freue mich auch über Kommentare :).

 

Vielleicht interessiert Sie auch mein Artikel zur Ernährung nach TCM.

 

Interessante Literatur:

"30 einfache TCM-Frühstücksrezepte für jeden Tag" von Katharina Ziegelbauer