„Milch macht müde Kinder munter.“ (Schulmilchaktion)

 

Kaum ein Thema wird so stark diskutiert wie das Thema „Milch/-produkte“. Dazu zählt die TCM vor allem Milch, Joghurt, weiche Käsesorten wie Topfen, Hüttenkäse, Mozzarella und Streichkäse. Die Milchindustrie und die Werbung wirbt stark damit, dass Milch in jedem Fall notwendig ist. Es ist eine gute Kalzium- und Eiweißquelle. Glaubt man der Werbung, sogar die Beste.

 

 

Ich bin weder für noch gegen Milch. Für mich ist Milch ein Nahrungsmittel, das in einer gesunden Mischkost vorkommen darf. In diesem Artikel möchte ich über verschiedene Aspekte informieren und Tipps für Alternativen geben.

 

Erst einmal gebe ich Folgendes zu bedenken: Werbung wirkt und die Lobby der Milchindustrie ist in Österreich sehr stark. Es gibt viele Studien, die von der Milchindustrie finanziert werden und somit natürlich eine gesundheitlich positive Wirkung ergeben müssen.

 

In der TCM ist Milch (sowie weiche Käsesorten wie Topfen, Hüttenkäse, Mozzarella und Streichkäse) stark befeuchtend, kühlend und verschleimend, aber auch nährend. Wenn Sie also untergewichtig sind und zunehmen wollen, empfiehlt die TCM zum Milchkonsum. Wenn Sie in Ihrem Kaffee gerne Milch haben, ist das im Normalfall auch nach TCM kein Problem. Genauso wenig, wenn Sie gerne einmal Salat aus Mozzarella und Tomaten essen, aber bitte nur im Sommer. Auch ein Brot mit Streichkäse, frischem Schnittlauch zu einer Eierspeise morgens ist hier nicht gemeint. In Maßen sind in der TCM Milchprodukte, wie alles andere auch, kein Problem.

 

Problematisch betrachtet die TCM Milchkonsum dann, wenn man schon zum Frühstück ein großes Joghurt isst, täglich mit Milch/-produkten kocht, Kakao trinkt, dazwischen noch Molke- und Joghurtdrinks konsumiert und mehrmals die Woche von Weckerl mit Käse lebt. Dann wirkt es kühlend und verschleimend und führt zu Beschwerden. Sie (und wenn Sie Kinder haben auch diese) sollten auf Milchprodukte eine Zeit lang verzichten, wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Symptomen haben:

  • Übergewicht
  • häufigem Schnupfen und/oder chronischer Schnupfen
  • Husten
  • Mittelohrentzündung
  • breiigem Stuhl und/oder Durchfallneigung
  • häufigem Frieren

 

Eine häufige Skepsis beim Verzicht auf Milch/-produkte erlebe ich in Hinblick darauf, ob es auch ohne LEICHT möglich ist, den Kalzium- und Eiweißbedarf zu decken. Da kann ich Sie beruhigen. Je näher ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt habe, desto mehr fand ich heraus, wie umstritten es eigentlich ist, ob man Kalzium aus Kuhmilch wirklich aufnehmen kann. Außerdem bin ich auf Studien gestoßen, die herausfanden, dass Essen von viel tierischem Eiweiß, wozu Milch/-produkte gehören, die Kalziumausscheidung sogar erhöhen. Das hat mich ziemlich überrascht.

 

Man kann durchaus auch auf andere Kalziumquellen vertrauen, die gut vom Körper aufgenommen werden können und nebenbei sättigen. Dazu gehören unter anderem: Mandeln, Mandelmus, Mohn, Sesam, Brokkoli, Kohl, Vollkornreis. Wer sich ausgewogen und abwechslungsreich ernährt, braucht sich keine Gedanken über die Nährstoffversorgung zu machen. Man kann auch ohne Milch/-produkte oder mit wenig Milchprodukten optimal versorgt sein.

 

Bleibt noch die Frage: Und was ist die Alternative zu Milch? Womit soll man seinen morgendlichen Getreidebrei zubereiten? Was soll man Kindern (ab dem 1. Lebensjahr) anstelle von Milch (z.B. im Kakao) zu trinken geben? Womit bereitet man Kartoffelpüree oder Kuchen zu?

 

Guter Ersatz für Kuhmilch sind Reis-, Hafer-, Mandel- und Dinkelmilch. Sie sind im Geschmack leicht süßlich und eignen sich hervorragend für Kakao, Milchreis, Haferbrei, etc. Man muss für sich selber experimentieren, welche Milch für einen selber am besten passt und einige Speisen dürfen selbstverständlich mit Milch zubereitet werden.

 

Auch Sojamilch/Sojamilchprodukte ist ein Ersatzprodukt. Sojamilch hat allerdings einen faden Eigengeschmack und wirkt nach TCM thermisch stark kühlend. Somit ist sie für Kinder und Personen, die leicht frieren ungeeignet.

 

Ziegenmilch und Schafmilch sind weniger kühlend und verschleimend als Kuhmilch und werden deshalb oft besser vertragen. Viele Menschen, die Milch nicht vertragen, können Ziegenmilch oder Schafmilch ohne Probleme trinken. Das liegt auch daran, dass das Futter von Ziegen und Schafen weniger belastet mit Zusätzen ist als industrielles Futter, welches Kühe meistens bekommen.

 

Zum Schluss noch ein Tipp: Achten Sie beim Kauf von Reis-, Hafer-, Soja-, Dinkel- und Mandelmilch auf die Zutatenliste. Oft ist Zucker in irgendeiner Form enthalten. Alles, was unter Zutaten stehen sollte ist: Wasser, jeweilige Getreide, Öl, Salz. Es gibt mittlerweile auch schon preisgünstige Varianten, die man im normalen Handel und nicht nur teuer im Bioladen bekommt.

 

Wichtig ist:

Reduzieren Sie Ihren Konsum von Milchprodukten und entdecken Sie die vielen neuen Möglichkeiten und Geschmäcker. Ein Schluck Milch im Kaffee ist kein Problem und hin und wieder ein Käsebrot auch nicht, aber nicht zu viel. Genießen Sie Milchprodukte außerdem eher in der warmen/heißen Jahreszeit und reduzieren Sie den Konsum in der kühlen/kalten Jahreszeit!

 

EINE ERGÄNZUNG ZUM SCHLUSS:

Erst habe ich genau das zu einer Klientin gesagt und sie hat ihrem Kind aufeinmal literweise Getreidemilch gegeben. Getreidemilch ist, wie Milch, KEIN GETRÄNK, sondern ein Nahrungsmittel. Man sollte sie nicht literweise trinken, sondern wirklich nur zum Kochen, für Kakao oder das Morgenflascherl verdünnt mit Wasser für Kinder ab dem ersten Lebensjahr reichen.

 

ZUM ABSCHLUSS:

In jedem Fall ist es wichtig ein erfülltes Leben zu führen und überwiegend glücklich zu sein. Dazu tragen immer mehrere Faktoren bei - nährstoffreiches Essen, Psychohygiene und Bewegung. Wir müssen uns immer um Körper und Psyche kümmern, denn sie sind eine Einheit und funktioneren als eine Einheit.

 

Bei Fragen kontaktieren Sie mich! Ich freue mich auch über Kommentare :).

 

Vielleicht interessiert Sie auch generell die Ernährung nach TCM, Ernährungstipps zum Wohlfühlen oder auch Informationen über Zucker, Brot und Getreide.