„Kakaobohnen wachsen auf Bäumen, also ist Schokolade quasi Obst.“

 

Nahrungsmittelergänzungen wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente kann man heutzutage in jedem Drogeriemarkt rezeptfrei kaufen. Die Einnahme von Ergänzungsmitteln ist weit verbreitet und beinahe jeder zweite Artikel über Gesundheit und/oder Ernährung handelt von Mangelerscheinungen und deren „Lösung“- Ergänzungsmittel zuzuführen.

Über Nebenwirkungen wird, wenn überhaupt, nur ganz kurz nebenbei geschrieben oder sie werden generell ausgespart. Hat doch das Mittel „AAA“ überhaupt keine Nebenwirkungen, sondern schützt vor Krebs, Erschöpfung, Burnout, Depression, Stress, senkt Cholesterinwerte, macht glücklich, zufrieden und schafft generell jedes Problem aus der Welt. ;)

 

Ich habe mich über Monate sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, die Für und Wider recherchiert, mir einige Ergänzungsmittel genauer angesehen und darüber wissenschaftliche Studien gelesen, die über positive und/oder negative Wirkungen berichten. Grundsätzlich beschäftigte sich meine Suche damit, ob es ein wirksames Mittel für mehr Energie, gegen Müdigkeit, für sichere Gesundheit gibt. Ein Mittel, um das Immunsystem zu stärken, genauso wie die Nerven und den Körper.

 

Grundsätzlich widerstrebt es mir, meinem Körper irgendwelche Tabletten zuzuführen, wenn es nicht notwendig ist. Aber natürlich habe auch ich Tage, in denen ich müde bin, Zeiten, wo meine Familie und ich öfter Infekte haben und da fragt man sich natürlich: Fehlt etwas? Brauche ich irgendwas zusätzlich?

 

Die Ergebnisse möchte ich heute hier zusammenfassen bzw. zum Nachdenken anregen. Das Thema hat viele Aspekte. Ich diskutiere hier unabhängig voneinander einige Informationen.

 

1. Haben Nahrungsmittelergänzungen nur positive Wirkungen?

 

Eindeutig NEIN! Es ist sogar große Vorsicht geboten. Es gab Studien, die gezeigt haben, dass vor allem Mittel zum Abnehmen oder Bodybuilding-Produkte Nebenwirkungen zeigten. Es kam zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System wie Herzrasen oder Brustschmerzen.  Vitaminpräparate, Mineralstoffe und Spurenelemente verursachten oft allergische Reaktionen, Schluckbeschwerden, Magen-Darmbeschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen.

 

2. Einige Grundregeln für die Einnahme von Nahrungsmittelergänzungen

 

Finger weg von Abnehmmitteln und Body-Building Produkten, genauso wie Eiweiß- und Kraftnahrung. Vor der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels ist eine Blutuntersuchung durch die Hausärztin/den Hausarzt sinnvoll. Bitten Sie Ihre Hausärztin/ihren Hausarzt um ein umfangreiches Blutbild mit Eisen- und Ferritinwert, Vitamin B12, Vitamin D, etc. Selbst wenn kein Mangel am Papier besteht ist es möglich, dass Ihr Körper mehr von einem bestimmten Vitamin braucht. Die Referenzwerte sind von Labor zu Labor unterschiedlich. Fragen Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt, welche Vitamine oder Spurenelemente er/sie empfehlen würde. Besprechen Sie die Einnahme IMMER mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt. Wenn Sie merken, dass sich in Ihrem Körper etwas negativ verändert wie plötzliche Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Schwindel, häufige Kopfschmerzen, etc. suchen Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt auf und beenden Sie die Einnahme des Mittels. NICHT JEDER MENSCH IST GLEICH!

 

Beispiel: In einer Eisentablette sind so und so viele mg Eisen enthalten. Auf der Packung stehen Angaben, wie viel % Ihres Tagesbedarfs mit dieser Tablette gedeckt werden. Doch, wie viel von dieser Tablette Ihr Magen-Darm-Trakt aufspalten und verwenden kann, ist individuell. Möglicherweise ist die Dosis viel zu hoch für Sie. Möglicherweise können Sie über Tabletten überhaupt kein Eisen aufnehmen und brauchen eine Eiseninfusion direkt in die Vene, weil Eisen für Ihren Darm zu schwer aufzunehmen ist. Sie belasten durch die Tabletten unnötig Ihren Darm.

 

Alle auf Packungen angegebenen Empfehlungen sind Richtwerte, aber jeder Mensch ist anders. Sie können keine 1,60cm und 60kg schwere Frau mit einer 1,80cm großen 60kg schweren Frau vergleichen. Genausowenig wie einen 1,90cm großen Mann mit 100kg und einen 1,90cm großen Mann mit 80kg. Jeder Mensch hat einen anderen Stoffwechsel, andere Anforderungen zu bewältigen und ein anderes Erleben von Stress, Belastungen und frohen Ereignissen. ICH BITTE SIE INNSTÄNDIG, SICH DAS ZU MERKEN!!! Sie sind EINZIGARTIG! Niemand da draußen ist gleich wie Sie! Genauso ist Ihr Körper EINZIGARTIG!

 

3. Welcher Gedanke entsteht bei Ihnen, wenn Sie trotz Nahrungsergänzungsmittel einen grippalen Infekt bekommen?

 

Genau! Da stimmt doch etwas nicht. Mein Körper passt so nicht. Ist die Dosis zu gering? Oder habe ich vielleicht eine schwerere Krankheit, dass mein Körper trotz der Vitaminpillen nicht gesund bleiben kann? Nehme ich vielleicht etwas Falsches? Brauche ich zusätzlich noch etwas anderes?

 

Auch hier gilt wieder: Erstens ist Ihr Körper Ihr Körper und zweitens kommen viele Faktoren zusammen, wenn sich ein grippaler Infekt anbahnt: Stresslevel, körperliche Belastung, Schlaf, etc.

 

4. Wer hat Interesse daran, dass wir glauben Nahrungsmittelergänzungen zu brauchen?

 

Nahrungsmittelergänzungen sind ein RIESIGER Markt! Sie kosten Unmengen Geld. Natürlich hat die Industrie ein Interesse daran, dass wir glauben, dass wir aus unserer Nahrung nicht mehr genügend Stoffe aufnehmen können. So konsumieren wir ihre Mittelchen. Denken Sie immer daran, wenn Sie einen Artikel über Vitaminsäfte und Co. lesen: Wer hat Interesse daran?

 

Glauben Sie mir, die Industrie hat kein Interesse daran, dass wir uns gesund ernähren und aus unserer Nahrung alles aufnehmen, was wir brauchen. Dann würde Sie damit kein Geld mehr verdienen.

 

Ich habe auch einige Verschwörungstheorien gefunden, die besagen, dass Pharmafirmen uns mit ihren Produkten krank machen, damit wir noch mehr ihrer Produkte kaufen müssen. Das sei einmal dahingestellt. Keine Ahnung, ob da etwas dran ist.


Fakt ist aber in jedem Fall: Die Industrie oder diverse Naturversandhandel verdienen Geld mit Ergänzungsmitteln und meistens suggerieren sie uns, dass wir ein Mittel brauchen, dann noch eines, dann noch eines und am Ende hört das gar nicht mehr auf. Sie sollten stutzig werden, wenn ein Mittel alles kann, aber genauso, wenn sie 50 verschiedene Präparate kaufen müssen, damit sie „gesund“ bleiben/werden.

 

5. Was spricht dafür, dass wir mit der normalen Nahrung nicht mehr alles aufnehmen können, was wir brauchen?

 

Ein durchschnittlicher Körper sollte mit einer durchschnittlich gesunden Ernährung alle Nährstoffe aufnehmen können, die er braucht.

 

Haben Sie so einen durchschnittlichen Körper? Ernähren Sie sich durchschnittlich gesund?

 

Ein Argument, dass dies nicht mehr möglich ist, ist die Massenproduktion. Veranschaulicht: Auf einer Fläche, auf der vor 100 Jahren 5 Karotten wuchsen und die Stoffe aus dem Boden gesaugt haben, wachsen jetzt 20 Karotten und teilen sich die Stoffe, weil die Fläche ja nicht größer geworden ist. Dieser Theorie zufolge ist es eigentlich mittlerweile unmöglich alle Stoffe aufzunehmen, die wir brauchen, weil in unserem Essen heute nicht mehr so viel steckt wie früher.

 

Das nächste Argument kommt aus der Erforschung unseres Lebensstils. Über die Jahre haben Strahlenbelastung & Umweltgifte (Abgase, Feinstaub, etc.), denen wir ausgesetzt sind, drastisch zugenommen. Früher einmal schwirrten nur Radiowellen durch die Gegend. Heute sind es Handystrahlen, Radio, WLAN, die zigfache Menge an Autos, etc. Diese Strahlenbelastung entzieht dem Körper nachweislich wichtige Vitamine, Mineralstoffe, etc., weil er einfach mehr entgiften muss als früher.

 

Bei Stress, wie wir ihn heutzutage erleben, verbraucht der Körper beispielsweise bis zu dreimal mehr Eisen als unter normalen Umständen. Bildschirmarbeit verbraucht ebenfalls unglaublich viel Eisen.

 

Dazu kommt, dass wir uns viel weniger bewegen als früher. Unser Energiebedarf ist also gesunken, aber der Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist gestiegen. Die Ernährung hat sich allerdings in den letzten Jahren durch Fertiggerichte, die unterschiedlichsten Süßwaren und Chemieprodukte verschlechtert.

 

Durch die hohe Strahlenbelastung der Sonne wurde empfohlen, möglichst hohe Schutzfaktoren zu verwenden, damit die schädlichen Hautkrebserzeugenden Stoffe geblockt werden. Das Problem dabei ist, dass so auch das gute Vitamin D3 nicht mehr in unseren Körper kommt. Gepaart damit, dass wir (vor allem auch in der kalten Jahreszeit) kaum mehr draußen im Licht sind, kann es schnell zu einem Mangel kommen. Auch bei Kindern übrigens. Kinder müssen heute oft nicht einmal mehr zur Bushaltestelle gehen, sondern werden von Haustüre zu Haustüre gefahren.

 

Es kann also durchaus sein, dass Ihr Körper mehr Nährstoffe braucht, als Sie über (sogar gesunde) Nahrung aufnehmen können. Möglicherweise haben Sie schon einen Mangel. Sollte ein Mangel vorhanden sein ist es nicht mehr möglich ihn über die Ernährung zu decken.

 

ALSO: Im Falle eines Mangels ist es SINNVOLL und NOTWENDIG Nahrungsmittelergänzungen zu nehmen.

 

Es kann in gewissen Lebenssituationen oder bei gewissen Beschwerden wie schon vorher erwähnt, auch ohne medizinisch festgestellten Mangel sinnvoll sein, Nahrungsmittelergänzungen zuzuführen, um nicht in einen Mangel zu rutschen. Wer viel Sport treibt, schwanger ist, eine hohe Stressbelastung hat tendiert dazu, mehr zu verbrauchen als er aufnimmt.

 

Was allerdings ist und diese Meinung teile ich mit ÄrztInnen und WissenschaftlicherInnen: Es kann nicht notwendig sein, lebenslang irgendwelche Ergänzungen einzunehmen. Da macht jemand großes Geschäft damit.

 

So kann die Aufnahme von Vitamin D in der kalten Jahreszeit durchaus gut sein, aber sobald es wieder warm wird, sollte man daran arbeiten, wieder mehr in die Sonne zu kommen als täglich Tropfen zu nehmen.

 

WICHTIG IST EIN VERANTWORTUNGSBEWUSSTER UMGANG mit Nahrungsergänzungsmitteln. Alles was wirkt, hat auch NEBENWIRKUNGEN!!! Diesen Satz sollten Sie immer im Hinterkopf haben.

 

So gut Eisen sein kann, so gut OPC sein kann, so gut Vitamin D sein kann, man kann auch zu viel nehmen.

 

6. WIE WEISS ICH, WELCHE NAHRUNGSMITTELERGÄNZUNG ICH WÄHLEN SOLL?

 

Grundsätzlich: Blutuntersuchung und Gespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt.

 

Vom Mittelchen her gilt: Qualität geht vor. Alle synthetisch hergestellten Präparate sind kritisch zu hinterfragen. Natürliche Mittel aus echten Kräutern und Pflanzen kann der Körper besser aufnehmen als Chemie. Lassen Sie sich in BIO-Läden und Drogerie-Märkten über NATÜRLICHE Mittel beraten. Diese kosten oft mehr Geld, sind aber wertvoller und bringen in der Regel mehr.

 

Beispiel: Ein Kräuterblutsaft (zum Beseitigen von Eisenmangel) wird oft besser im Darm resorbiert als eine synthetisch hergestellte Eisentablette.

 

7. GIBT ES ALTERNATIVEN ZU ERGÄNZUNGSMITTELN AUCH IN ZEITEN DES HOHEN BEDARFS?

 

Wie bereits gesagt, wenn einmal ein Mangel da ist, muss dieser behoben werden! In besonderen Lebenslagen wie der Schwangerschaft sind Nahrungsmittelergänzungen ebenfalls anzuraten. Seit es diese gibt, gibt es weniger Fehlgeburten und einige Fehlbildungen, die durch Vitaminmängel bei der Mutter verursacht wurden, konnten reduziert werden.

 

Wenn Sie gut mit allem versorgt sind, ist es definitiv möglich, mit einer abwechslungsreichen, für Sie passenden Nahrung und ausreichend Bewegung an frischer Luft, sowie guter Psychohygiene auf diesem Level zu bleiben. Hilfreich können immer wieder kleine GANZ NATÜRLICHE Kuren sein.

 

Beispiele für so Kuren:

  • Trinken Sie täglich für 1-2 Monate ein Stamperl Rote Rüben Saft bei Eisenmangel.
  • Trinken Sie täglich für 1 Monat ein Glas BIO Traubensaft bei Eisenmangel.
  • Trinken Sie täglich ein Stamperl Aronia-, Sanddorn-, Holundersaft zum Stärken des Immunsystems. Dies können Sie generell immer machen.

 

Auf den meisten Bauernmärkten bekommen Sie gute, hochwertige Produkte.

 

Sie können Nahrung auch gezielt medizinisch einsetzen, wie es die TCM macht. In der TCM sind Nahrungsmittel Medizin.

 

Beispiele:

Wenn Sie ein kleines Stück (in der Größe Ihrer Faust) gekochte Leber essen, versorgen Sie sich für 6 Monate mit ausreichend Vitamin B12. Wenn es einmal stressiger und anstrengender ist, essen Sie einfach zweimal in 6 Monaten ein Stück Leber.

 

Wenn Sie Ihren Magen-Darm sanieren möchten, greifen Sie zu Kuzu. Trinken Sie 14 Tage lang morgens auf nüchternen Magen (ca.30 Minuten vor dem Frühstück) ein Glas mit Kuzu. 1EL Kuzu in wenig kaltem Wasser auflösen (löst sich nur in kaltem Wasser), dann aufkochen oder mit etwas kochendem Wasser übergießen. Trinken.

 

Es gibt Unmengen Hausmittel, Kräutertees, Nahrungsmitteltipps, die gut helfen. Es muss nicht immer eine teure Nahrungsmittelergänzung sein.

 

8. AUSNAHME: VITAMIN D

 

Bei allem was ich gelesen habe, bildet Vitamin D3 eine Ausnahme. Vitamin D ist das einzige Vitamin, das wir kaum über Ernährung aufnehmen können. Der Körper bildet es selbst, aber nur durch Sonnenlicht. Wenn die Speicher voll sind (meistens nach dem Sommer), kann der Körper gute 2-3 Monate mit weniger Sonnenlicht auskommen. Danach ist es abgebaut.

 

Entsteht ein Vitamin D3 Mangel, kann es zu einer Vielzahl von Problemen kommen:

  • Schwaches Immunsystem
  • Asthma
  • Bluthochdruck
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankung
  • Diabetes Typ-2
  • Karies
  • Rheumatische Arthritis
  • Krebs
  • Haarausfall
  • Neurodermitis
  • Etc.

 

Wenn Sie also beobachten, dass Sie ab Ende November/Dezember ständig krank werden, kann es an einem leeren Vitamin D3 Speicher liegen.

 

Es kann deshalb sinnvoll sein, zwischen September und April/Mai Vitamin D zuzuführen. Meinen Recherchen zufolge sollte man Vitamin D3 immer mit Vitamin K nehmen, damit das Vitamin D wirklich von der Zelle aufgenommen werden kann.

 

Trotzdem auch hier gilt: Fragen Sie als erstes Ihren Arzt/Ihre Ärztin, ob Vitamin D3 für Sie und/oder Ihre Kinder sinnvoll/empfehlenswert/notwendig ist.

 

SCHLUSSWORT – QUINTESSENZ:

Ob Sie Nahrungsmittelergänzungen nehmen oder nicht ist am Ende Ihre Entscheidung. In meinem Artikel haben Sie Für und Wider aufgeführt bekommen und können nun mit genügend seriösen, gut recherchierten Information (an der niemand verdienen will ;) ) eine verantwortungsvolle Entscheidung treffen. Ich rate Ihnen in jedem Fall: Nehmen Sie Ergänzungen mit Bedacht! Achten Sie auf GUTE Qualität.

 

UND NOCH ETWAS: Das Wundermittel, das Ihnen Unmengen Energie gibt, sichere Gesundheit und Prophylaxe für alles bietet, gibt es NICHT!!! Wenn Sie immer im Hamsterrad laufen, viel Stress haben, nie zur Ruhe kommen, ungesund – zu viel – zu wenig essen, etc. kann Sie kein Mittel gesund und glücklich machen.

 

ZUM ABSCHLUSS:

Für Gesundheit, Wohlbefinden und Ausgeglichenheit ist es wichtig seinen Körper und seine Seele mit dem zu versorgen, was sie brauchen. Der Körper braucht nährstoffreiches Essen und Bewegung, die Seele positive Gedanken, Glücksmomente und Entspannung. Vergessen Sie niemals, dass Körper und Psyche immer eine Einheit sind!

 

Bei Fragen kontaktieren Sie mich! Ich freue mich auch über Kommentare :).

 

Vielleicht interessiert Sie auch mein Artikel: Kleine Ernährungstipps zu mehr Wohlbefinden oder Ernährung nach TCM.

 

Interessante Literatur:

"Fehldiagnose Depression: Eine wahre Geschichte" von Emmeline Strejc (ROMAN)

"Letzter Ausweg Gesundheit" von Alan Fields

"Risiko Vitaminmangel: Hochleistungsstoffe für Nerven und Immunsystem" von Andreas Jopp

"Heilung bei Vitamin D-Mangel" von Anna Nilsson