„Herbst ist, wenn Männer rumrennen als wäre Sommer und Frauen als wäre Winter.“ (www.sprueche-suche.de)

 

Der Herbst ist ins Land gezogen. Jetzt ist die Zeit, in der es ruhiger wird, sich alles zurück zieht ins Innere – sei es ins Haus oder in sich selber um zu schauen, was man bereits gemacht hat und zu entscheiden, was die kommenden Ziele sind. Pflanzen werfen ihre von der Sommerhitze vertrockneten Blätter ab. Es ist eine Zeit des Abschiednehmens von der Fröhlichkeit und Leichtigkeit des Sommers.

 

 

Herbst in der TCM (16.08.-27.10)

 

Die TCM hat den Herbst dem Metall-Element zugeordnet (Mehr Informationen zu den 5 Wandlungsphasen finden Sie hier.). Das Metall-Element steht für Abgrenzung zwischen der Innen- und Außenwelt. Im Lebenszyklus eines Menschen ist es die Zeit des Alterns. Man trennt sich von Altem um für Neues Platz zu schaffen. Man schaut auf das Leben zurück und entscheidet, was man noch machen möchte. Die Tageszeit ist der Abend, wo die Sonne im Westen untergeht.

 

Dem Metall-Element werden die Organe Lunge und Dickdarm zugeschrieben, sowie das Gewebe Haut. Die Atmung über die Lunge bzw. die Haut ist der Kontakt zur Außenwelt und verbindet Innen- und Außenwelt. Sie hat eine klärende und filternde Funktion. Um das Immunsystem zu stärken, muss man demnach in erster Linie die Lunge stärken.

 

Wichtig für eine kräftige Lunge ist auch die Luft, die wir einatmen. Trauer und das Gefühl des Verlustes behindern oft das Atmen. Wir gehen gebückter und bekommen weniger Luft. Fixe Vorstellungen und Ideen, Einengungen im Leben stören den Dickdarm.

 

Sich auf den Fluss des Lebens einlassen, loslassen und auf das Leben vertrauen stärken hingegen Lunge und Dickdarm. Das Alte geht, damit Neues entstehen kann.

 

Auf der körperlichen Ebene zeigen sich Probleme der Lunge vor allem an erhöhter Infektanfälligkeit. Symptome einer geschwächten Lunge können sein:

  • Husten bzw. Hüsteln, vor allem bei Belastungen
  • Belastungsabhängige Kurzatmigkeit
  • Infektanfälligkeit der Atemwege
  • Schwache und leise Stimme
  • Müdigkeit
  • Schnelles Schwitzen
  • (Häufiger) Schnupfen
  • Kopf- oder Nackenschmerzen
  • Leichte Gliederschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Erkältungen

 

Dem Metall zugeordnet ist der Geschmack scharf. Der scharfe Geschmack treibt die Energie nach oben, nach außen und wirkt schweißtreibend. Ein Ingwertee bei einer beginnenden Erkältung kann die Bakterien/Viren aus dem Körper vertreiben (WICHTIG: Nur bei Frösteln). Außerdem wirkt scharfe Nahrung dynamisierend, anregend (auch appetitanregend). Wenn sie zum Beispiel niedrigen Blutdruck haben, wird Ihnen (in Maßen gegessen) Scharfes helfen. Bei hohem Blutdruck sind scharfe Gerichte und Gewürze tabu, genauso wie bei Unruhe, Schlafstörungen und innerer Hitze wie Kopfweh.

 

Bei leichten Beschwerden oder zur Unterstützung einer westlichen oder östlichen Behandlung ist die Ernährung ein wichtiger Grundpfeiler, um Besserung zu erreichen bzw. damit es dauerhaft zu einer Beschwerdefreiheit kommen kann. Wenn Sie also Symptome einer schwachen Lunge an sich wahrnehmen, kann ein regelmäßiger Genuss von scharfen Nahrungsmitteln – ein bis zweimal pro Tag – helfen. Scharf wirkt außerdem als natürliches Aphrodisiakum, weil es die Nieren anregt, welche in der TCM für die Libido verantwortlich sind.

 

In kleinen Mengen stärken scharfe Nahrungsmittel die Lungen, in großen Mengen schaden sie. Vor allem im Herbst kann man mit scharfen Gewürzen und Gemüsesorten das Immunsystem unterstützen.

 

Zum Metall Element zählen beispielsweise:

  • Heiß: Schimmelkäse, getrockneter Ingwer, Chili, Knoblauch, Pfeffer
  • Wärmend: Hafer, Frühlingszwiebel, viele getrocknete Gewürze (Basilikum, Kardamom, Koriander, Liebstöckl, Majoran, etc.), frischer Ingwer
  • Neutral: Reis, Pute
  • Kühl: Radieschen, Rettich, Kresse

 

ERNÄHRUNG im HERBST

 

Im Herbst geht es vor allem darum, das Immunsystem zu stärken. Es kommt dennoch sehr stark auf Ihre Konstitution an, welche Ernährungsempfehlungen wirklich passen. Die TCM empfiehlt zur Stärkung des Immunsystems in jedem Fall vorwiegend gekochte Mahlzeiten – mindestens zwei, am besten drei pro Tag. Dies ist vor allem wichtig, wenn Sie häufig unter Infektionskrankheiten (Schnupfen, etc.) leiden, oft frieren, breiigen Stuhl oder Durchfall haben. Eis, Rohkost, kalte Getränke und Tiefkühlkost sind jetzt generell zu vermeiden.

 

Was soll man also essen – was stärkt das Immunsystem und die Lunge?

 

  1. Ganz wichtig jetzt im Herbst und auch im Winter ist ein gekochtes, warmes Frühstück. Mehr dazu erfahren Sie im Blog-Artikel – HIER.
  2. Essen Sie Nahrungsmittel, die gezielt die Lunge stärken:
    • Weiße Nahrungsmittel wie Reis, Radieschen und Rettich.
    • Haferflocken, weil diese die Abwehrenergie unterstützen, wärmen und kräftigen (Haferflockenbrei, Kekse).
    • Karotten und Kürbis, weil diese speziell die Lunge stärken (Eintopf, Kräuterpolenta mit Ofenkürbis, Kürbissauce...Kürbissuppe).
    • Datteln (Essen Sie aber nicht mehr als eine Handvoll pro Tag!)
    • Mandeln, weil sie sanft die Lunge befeuchten.
    • Birnen, vor allem als Kompott oder/und Mus (Apfelmus).
  3. Meiden Sie: rohe Tomaten, Gurken, Südfrüchte, Joghurt, Fruchtsäfte und Smoothies, Pfefferminztee und Mineralwasser.
  4. Kochen Sie immer wieder mit frischem Ingwer.
  5. Essen Sie viele Suppen (z.B. Linsensuppe) und Eintöpfe. Empfehlenswert sind vor allem auch Kraftsuppen.

 

EXTRA-IMMUNSYSTEM-TIPPS:

  • Achten Sie auf ausreichend guten Schlaf! Wie viel Schlaf Sie benötigen ist sehr individuell. Lesen Sie mehr dazu hier.
  • Bewegen Sie sich VIEL an frischer Luft – täglich mindestens 30 Minuten – je mehr desto besser. Wie gut Bewegung ist, erfahren Sie im Blog-Artikel dazu – HIER.
  • Gute Laune und eine positive Einstellung zum Leben stärkt das Immunsystem und lässt dem Herbstblues keine Chance. Lesen Sie hier mehr über Achtsamkeit und hier mehr über Glaubenssätze.

 

EXTRA-TIPP für alle Eltern:

  • Ziehen Sie Ihre Kinder warm (nicht zu warm) an und gehen Sie raus – auch mit Rotznasen. Solange kein Fieber vorhanden ist, ist frische Luft HEILEND, KRÄFTIGEND und GESUND! Hier gehts zum Blog-Artikel über Bewegung für/mit Kindern.
  • Immer wieder ein wärmender Tee oder ein Kakao aus Reismilch gekocht nach einem Spaziergang im nassen Herbstwetter wirkt Erkältungskrankheiten entgegen.
  • Mehr Ernährungstipps für Kinder erfahren Sie im Blog-Artikel über Kinderernährung.

 

WEITERE REZEPTIDEEN FÜR DEN HERBST:

 

Falls Sie noch mehr Informationen zur Emotion des Elements Metall wissen möchten, lesen Sie hier weiter: LOS - LASSEN...

 

ZUM ABSCHLUSS:

Im Herbst geht es vor allem darum, sich zu stärken und zur Ruhe zu kommen! :) So bewahren Sie Energie und Lebensfreude. Ernährungstechnisch geht es vor allem darum, den Körper zu stärken, sanft zu befeuchten (im Trockenen fühlen sich Krankheitserreger sehr wohl - Heizungsluft!) und Infekte abzuwehren. Psychisch geht es darum, sich Ruhe zu gönnen und in sich zu gehen. Besonders wichtig für den Körper ist auch sich ausreichend (idealerweise an frischer Luft) zu bewegen. Wie immer gilt: Körper und Seele sind eine Einheit.

 

Bei Fragen kontaktieren Sie mich! Ich freue mich auch über Kommentare :).

 

Vielleicht interessiert Sie auch mein Artikel über Frühling und Sommer und Winter, Spätsommer, Grundbegriffe der TCM – Lebensenergie Qi, Yin und Yang.

 

Interessante Literatur:

Ernährung nach 5 Elementen“ von Barbara Temelie

Die Fünf Wandlungsphasen Studienausgabe“ von Klaut-Dieter Platsch

"Die Heilung der Mitte" von Georg Weidinger

"Ernährung nach 5 Elementen" von Eva Laspas