Kinder

„Kinder kannst du auch nicht mehr im Wald aussetzen, die meisten haben Smartphones.“

 

Als ich noch in Wien lebte, konnte ich es täglich beobachten. Egal wo – in der U-Bahn, beim Einkaufen, beim Arzt, an der Haltestelle, etc. waren Klein- und Kleinstkinder zu sehen mit einem Smartphone in der Hand. Sogar Wickelapps wurden mir mehr als einmal empfohlen, weil wir eine zeitlang das Problem hatten, dass sich unser Großer nicht wickeln lassen wollte. Wir haben es ohne geschafft, die schwierige Zeit ging vorbei. Mir wiederstrebte es, unsere Kinder ans Handy zu lassen bevor sie zwei Jahre alt waren. Trotzdem gibt es Situationen, in denen ich jetzt froh bin, dass ich ein Handy habe…

„Kinder lernen mehr von unserem Verhalten als von dem, was wir ihnen beibringen.“ (Unbekannt)

 

Heutzutage sind Rituale in der Kindererziehung schon fast verpönt. Sie werden gleichgesetzt mit langweilig, unflexibel und altmodisch. In diesem Artikel möchte ich aufzeigen, warum Rituale durchaus sinnvoll sind und sie das Leben mit Kindern sogar angenehmer und entspannter gestalten können.

 

Kinder brauchen Rituale – WARUM?

 

Ich freue mich ganz besonders, dass ich diese Woche einen Blog-Artikel auf der Seite von Katharina Ziegelbauer schreiben durfte. Katharina ist Ernährungsberaterin nach TCM und selber Mama von zwei Kindern.

 

Mir ist in letzter Zeit aufgefallen wie verunsichert viele Eltern sind, was die Ernährung ihrer Kinder betrifft. Nicht zuletzt deshalb, weil man ständig überall andere Empfehlungen hört. In meinem Artikel möchte ich Ihnen ein wenig Gelassenheit vermitteln. Lesen Sie einfach einmal rein:

 

Verunsicherte Eltern im Ernährungsdschundel - Wie mache ich es nun "richtig"?

 

„Kinder brauchen Bewegung!“

 

Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang von Anfang an. Leider wird dieser heutzutage häufig durch unseren inaktiven Lebensstil gehemmt. Beispiele dafür sind: Babys im engen Kinderwagen herum zu kurven oder im Kaffeehaus stundenlang auf sich sitzen zu haben; Kleinkinder bereits mit Computer und Handy ruhigzustellen (Wickelapps sind leider schon Standard damit die Kleinen stillhalten); Stundenlanges Fernsehen; Sitzen im Unterricht – was zwar schon immer so war, nur dass die Kinder früher wenigstens den Schulweg zu Fuß zurückgelegt haben und heute werden sie von Tür zu Tür gefahren; Stundenlanges Computer spielen je älter Kinder werden.

 

„Kinder kommt nörgeln. Das Essen ist fertig.“ (Kalenderspruch Mütterstress)

 

Zur Ernährung von Kindern gibt es so viel zu sagen, dass sich unzählige Blog-Artikel daraus machen lassen. Ich arbeite an vielen! Von Beikost und BLW (Baby Led Weaning), über den Umgang mit Gemüse/Obst, zum Umgang mit Milch/Milchprodukten, Umgang mit Süßigkeiten, Ernährung bei Krankheit (Durchfall, Übelkeit, Bauchweh, Schnupfen, etc.), etc.

 

Mir liegt die Kinderernährung sehr am Herzen, vor allem auch, weil ich selber zwei Kinder habe und somit mitten drin bin im Erleben. Ich kenne die Sorgen, Gefühle, Freuden, nervlichen Herausforderungen, Unsicherheiten, Fragen und den Ärger, weil viele tolle Tipps von ErnährungsexpertInnen bei mir nicht funktionieren. Freuen Sie sich darauf, Antworten auf Ihre Fragen zu bekommen. Sollte Ihre Frage (noch) nicht beantwortet worden sein, kontaktieren Sie mich.