Psychologie

Es geht weiter in der Reihe "Emotionen in der TCM". Bisher hatten wir Wut und Schweinsbraten ;) und Wenn das Herz FEUER fängt...

 

Heute geht es um die MITTE!

 

Im letzten Blog Artikel (WARUM TCM & PSYCHOLOGIE?) hatte ich eine Einführung zu einem spannenden Thema – die Emotionen nach TCM bzw. ihre Beteiligung bei der Entstehung von Krankheiten aus Sicht der TCM, gegeben. Heute möchte ich Ihnen das Holz-Element mit seiner Emotion WUT näher vorstellen. Vielleicht finden Sie sogar Ihr „Symptom“ und bekommen endlich etwas in die Hand, das Sie auf dem Weg zur Besserung begleitet. Ich würde mich freuen.

 

Vorm Sommer hatte ich eine Newsletter-Reihe laufen. Diese fand bei meinen LeserInnen so großen Anklang, dass ich Sie hier in meinem Blog veröffentlichen möchte, um noch mehr Menschen an diesem wichtigen Wissen teilhaben zu lassen. Falls Sie sich für meinen Newsletter anmelden möchten, machen Sie das hier: NEWSLETTER - ANMELDUNG

 

Heute werde ich das Feuer-Element, also das Organ Herz mit ihrer Emotion der FREUDE besprechen. Erfahren Sie, wieviel Freude gut ist bzw. warum zu viel Herz-Hitze, also zuviel Freude, auch negative Auswirkungen auf das körperliche Befinden haben kann.

„Eine Gewohnheit kann man nicht einfach zum Fenster hinauswerfen. Man muss sie Stufe für Stufe die Treppe runterschmeißen. (Mark Twain)

 

Letzte Woche haben Sie darüber gelesen, warum Veränderung so schwer ist und welche Strukturen im Gehirn dafür verantwortlich sind, dass wir an Gewohnheiten so klammern wie eine Klette an einer Jacke - Warum sind Veränderungen so schwer?

 

Heute möchte ich Ihnen erklären, was passiert, wenn Sie eine Gewohnheit verändern möchten und dann wie man Schritt für Schritt wirklich langfristig Gewohnheiten verändern kann. Ich schließe dabei an meine Beispielsituationen von letzter Woche an, deshalb würde ich Ihnen empfehlen, diesen Artikel vorher zu lesen.

WAS PASSIERT, WENN MAN VERSUCHT GEWOHNHEITEN ZU VERÄNDERN?