„Verlass dich auf dein Herz, es schlug schon bevor du denken konntest.“ (The Goodlife)

 

Es gab in meinem Leben viele Situationen und gibt sie noch, in denen ich verunsichert war/bin und mich fragte/e: Was ist denn jetzt richtig? Was ist falsch? Was tut meinem Kind/meinen Kindern gut? Was tut mir jetzt gut? Was schadet meinem Kind/meinen Kindern/mir?

 

Solche Fragen stellen sich ständig im Leben, weil man es „richtig“ machen möchte für sich/für seine Kinder. Man steht vor mehr oder weniger wichtigen Entscheidungen und ist in einem Informationsdschungel verloren. Hier liest man das, dort jenes…

 

Konkrete Beispiele:

  • Wie füttere ich ein Baby am besten? Stillen nach Bedarf? Stillen nach einem Rhythmus? Wird es satt oder braucht es doch Säuglingsnahrung? Die Werbung sagt das, die Hebamme sagt das, die Oma sagt jenes und ein übermüdetes Mama-Gehirn ist verunsichert.
  • Wie krieg ich mein Kind zum Schlafen? Tragen? Nicht tragen? Schlaftagebücher schreiben? Schlafprogramme probieren? Im Kinderwagen oder in der Trage? Schreien lassen oder Schnuller? Schnuller – ja oder nein?
  • Welche Ernährung ist nun wirklich gesund? Rohkost? TCM? Mischkost? Nach Ernährungspyramide? Was brauchen meine Kinder wirklich? Was schadet ihnen? Was brauche ich? Was brauche ich nicht?
  • Welche Bewegung ist nun die Beste für meine Gesundheit? Wie oft und wie intensiv?
  • Fragen über Fragen – eine ergibt die andere und man wird nie fertig – man ist nur irgendwann selbst fertig.

 

Viele Menschen, Mütter, Väter, Frauen und Männer informieren sich viel und umfassend. Doch genau das führt oft zu einem Gefühl, noch hilfloser und ratloser zu sein. Irgendwo liest man immer das Gegenteil von dem, was die eine Aussage behauptet. Es stellt sich ein Gefühl ein von: „Egal, wie ich es mache, irgendwie ist es immer falsch.“

 

Viele Menschen, Mütter, Väter, Frauen und Männer informieren sich dann gar nicht mehr, weil die vielen Informationen sie überfordern.

 

Wissen Sie was? Es gibt nur eine Person, die entscheiden kann, was wirklich richtig ist. Eine Person, die Informationen hat, kann auch gut entscheiden, was richtig ist für SICH SELBST! Diese eine Person SIND SIE! SIE SELBST – Ihr Körper, Ihr Herz! Sie dürfen sich selbst vertrauen!

 

Egal, wie und was Sie tun, es wird für irgendjemanden falsch sein und für irgendjemanden richtig. Es kommt immer auf die Perspektive an.

 

Als Mama, als Papa, als Frau, als Mann sind wir mit einer natürlichen Intuition ausgestattet worden, die uns spüren lässt, was für das eigene Kind bzw. für uns selbst gut ist und was nicht.

 

Das bedeutet jetzt nicht, dass Sie sich nie mehr informieren sollen, was es zu wissen gibt über Ernährung, Gesundheit, psychisches Wohlbefinden, etc. Das bedeutet – informieren Sie sich und hören Sie in sich hinein, welche Informationen für Sie und Ihren Körper, für Ihre Kinder, stimmig sind.

 

Um auf unsere Beispiele zurückzukommen:

 

  • Wie füttere ich ein Baby am besten? Heute sagt man Stillen nach Bedarf, früher sagte man Stillen nach Rhythmus. Für viele Mütter ist Stillen nach Bedarf passend. Für viele Mütter braucht es allerdings einen gewissen Rhythmus, damit es ihnen gut geht. Im Normalfall sollte das Kind mit Muttermilch satt werden, aber es kann auch sein, dass es nicht so ist. Spüren Sie in sich hinein und die Entscheidung, die SIE treffen, für sich und IHR Kind wird für beide passen. Sie helfen dem Kind in keinem Fall, wenn Sie nach einem Rhythmus stillen und damit unzufrieden sind, weil Sie sich eingeengt fühlen vom Zeitplan. Dann sind Sie unzufrieden, das Kind spürt das und wird es auch. Sie helfen dem Kind in keinem Fall, wenn Sie nach Bedarf stillen, aber an der Spontanität zugrunde gehen, weil Sie gerne mehr planen würden. Sie machen es richtig, genauso, wie es für SIE passt. Wenn Sie nicht stillen möchten und sich monatelang quälen, wird Ihr Kind das merken und es wird Nahrungsaufnahme unterbewusst nicht als positiv auffassen und vielleicht ist dann das Flascherl eher geeignet. Sie entscheiden! Sie machen es richtig, wie Sie es machen, wenn Sie nach Ihrem GEFÜHL handeln!
  • Wie krieg ich mein Kind zum Schlafen? Ebenfalls eine sehr individuelle Geschichte. Betrachten Sie Ihr Baby, wie schläft es gut? Bei meinem ersten Sohn war ich sehr unsicher und sobald er einen Pieps gemacht hat, haben wir ihn hoch genommen. Er hat nie länger als 10 -30 Minuten geschlafen. Bei meinem zweiten Sohn hatte ich nicht immer eine Hand frei und oft hat er einmal aufgeweint und dann seelenruhig weitergeschlafen. Meiner Erfahrung nach würde ich sagen, dass es okay ist, wenn man nicht sofort reagiert. Andere Kinder schlafen möglicherweise immer einige Stunden durch und weinen normal nie auf. Dann muss man natürlich gleich kommen, wenn es weint.
  • Welche Ernährung ist nun wirklich gesund? Schwierige Frage. Im Prinzip eine Glaubenssache. Aber was schon wichtig und entscheidend ist – WIE GEHT ES IHNEN??? Vor dem Essen, nach dem Essen, wie lange sind Sie satt, wie steht es um Ihr Gewicht und Ihre Gesundheit, etc. Aufgrund dieser Faktoren lässt sich etwas finden, das für SIE persönlich passt.
  • Welche Bewegung ist nun die beste für meine Gesundheit? Wie oft und wie intensiv? Mehr Informationen darüber finden Sie in meinem Blog-Artikel "Welche Bewegung passt für Sie".

 

Sie sehen – alles im Leben ist eine Frage der persönlichen Bedürfnisse. Jeder Mensch is(s)t anders! Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse. Jeder Mensch hat andere Erfahrungen, Erlebnisse, einen anderen Körperbau, etc. Was für den einen passt, kann dem anderen schaden.

 

Wenn Sie verlernt haben auf Ihre innere Stimme zu hören, sei es in Bezug auf Ernährung, Bewegung, Ihren Lebensweg, Kindererziehung, etc., wenn Sie unzufrieden sind, verzweifelt, hilflos und ratlos, kann eine psychologische Beratung helfen. In einer psychologischen Beratung werden die vielen „du musst“, „du solltest“, „das allein ist richtig/gut“, „das ist falsch/schlecht“, entwirrt und man tastet sich an seine eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Ziele wieder heran. Sie lernen selbstbewusster Ihre Wünsche und Ziele, Ihre Handlungen zu vertreten und mit Ihrem Leben, wie SIE es gestalten, zufriedener sein.

 

Wenn Sie nur manchmal an den vielen „do’s“ and „don’ts“ verzweifeln, möchte ich Sie mit diesem Artikel ermutigen: Sie informieren sich (sonst wären Sie nicht hier), Sie bemühen sich und Sie tun etwas, damit Ihr Leben und das Ihrer Kinder gut und gesund verläuft. Richtig können Sie es nie machen. DAS EINZIGE, was RICHTIG nahe kommt ist: TUN SIE, WAS IHR HERZ IHNEN SAGT! Vertrauen Sie auf Ihre Intuition.

 

ZUM ABSCHLUSS:

In der heutigen Welt gibt es zu viel Informatioenn, die die Psyche teilweise schon sehr belasten, weil man nie weiß, was nun „richtig“ oder „falsch“ ist. Ich glaube, dass es darum gar nicht wirklich geht. Wenn Sie IHR BESTES geben, wenn Sie auf Ihren Körper und Ihre Psyche schauen, werden Sie einen guten, überwiegend glücklichen Lebensweg gehen.

 

Bei Fragen kontaktieren Sie mich! Ich freue mich auch über Kommentare :).

 

Interessante Literatur:

Das Selbst, die Selbsterkenntnis und das Gefühl für den eigenen Wert.“ von Helga E. Schachinger

Kommunikation – Selbstwert – Kongruenz“ von Virginia Satir

Das glücklichste Kleinkind der Welt.“ von Harvey Karp