„Jeder Tag ist ein neuer Anfang.“

 

Wie geht es Ihnen, wenn Sie morgens aufstehen? Sind Sie erholt und voller Tatendrang oder war Ihre Nacht gefühlt wie immer zu kurz? Sind Sie gut gelaunt oder mürrisch? Gesprächig oder still? Beobachten Sie doch einmal, wie Ihr Tag wird, wenn Sie

  1. erholt mit positiven Gedanken in den Tag starten oder
  2. wie Ihr Tag wird, wenn Sie die meist schlechten Nachrichten hören/lesen und an den stressigen Tag denken.

Probieren Sie es einmal! Ich bin gespannt auf Ihre Erfahrungen :).

 

Für diesen Artikel möchte ich vorgreifen: Studien konnten zeigen, dass die Art und Weise wie man den Morgen beginnt, wie man denkt, ob man gestresst ist oder nicht, maßgeblich den Rest des Tages bestimmt.

 

Wenn also morgens das Wasser der Dusche kalt ist und Sie sich ärgern, die Kinder herumtrödeln, Sie vielleicht noch die schlechten Nachrichten der Zeitung unterbewusst mitnehmen, zieht sich eine gestresste, negative Stimmung durch den Tag.

 

Wenn Sie den Morgen allerdings entspannt, mit einem Lächeln und positiven Gedanken beginnen, steht alles dafür, dass es ein guter Tag wird.

 

Bei den meisten Menschen ist der Morgen eine Zeit, in der Routinen und Gewohnheiten ablaufen, um möglichst in der vorgegebenen Zeit aus dem Haus zu kommen. Ich möchte Ihnen heute also nicht irgendwelche Morgenläufe vorschlagen oder Tätigkeiten, die viel Zeit brauchen, weil Sie die vermutlich nicht lange machen würden. Wichtiger finde ich Kleinigkeiten, die (fast) KEINE Zeit beanspruchen und Sie in einen guten Tag starten lassen.

 

1) LESEN SIE EINEN LUSTIGEN SPRUCH – LACHEN SIE – SAGEN SIE DANKE!

Suchen Sie sich im Internet lustige Bilder, lustiges Dinge, Witze oder kaufen Sie sich ein Witzbuch. Legen Sie diesen Satz/dieses Bild dorthin, wo Sie als Erstes nach dem Aufstehen hingehen. Lesen Sie ihn gleich zu Beginn ihres Tages und lächeln Sie! Lassen Sie sich von diesem Lächeln bei allen Ihren Routinetätigkeiten begleiten! Ein Lachen am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen :).

 

2) TRINKEN SIE EIN GROSSES GLAS/HEFERL WARMES (ABGEKOCHTES) WASSER!

Zugegeben, die ersten paar Tage schmeckt das Wasser gewöhnungsbedürftig. Das große Glas abgekochte, warme Wasser hilft auf vielerlei Art und Weise: Es spült den Magen- und Darmtrakt durch und regt den Darm an, die Giftstoffe auszuschwemmen; es füllt die in der Nacht verlorengegangene Flüssigkeit wieder auf; es macht frisch und munter.

Sie können das Wasser in der Früh abkochen. Es dauert dann ein wenig, bis es Trinktemperatur hat. Sie können es auch am Vortag in eine Thermoskanne füllen. Zwischen dem Glas Wasser und dem Frühstück sollten mindestens 15-30 Minuten Pause liegen. Wasser am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. :)

 

3) KEINE ZEITUNG, KEIN HANDY!

Informiert zu sein über die Geschehnisse in der Welt ist für viele wichtig. Grundsätzlich ist dies auch okay. Es ist ein Interesse, sowie andere Interesse für Prominente oder Kochrezepte haben. Trotz allem gilt: In der Früh haben Zeitungen mit vorwiegend schlechten Meldungen nichts in unseren Köpfen verloren: Not, Schmerz, Tragik, etc. können wir auch auf später verschieben. Idealerweise einmal im Laufe des Tages – nicht nach dem Aufstehen und nicht vor dem Schlafengehen. So ist man informiert über Geschehnisse in der Welt, belastet sich aber nicht morgens, abends, mehrmals täglich mit schlimmen Nachrichten.

Auch Facebook, WhatsApp und Co sollten in der Früh Pause haben. Ihre Aufmerksamkeit ist damit zu sehr auf das Außen gelenkt, auf andere Menschen. Alle Handydienste gibt es auch noch den restlichen Tag.

DESHALB: Konzentrieren Sie sich am Morgen nur auf sich, auf die positiven Vorhaben am heutigen Tag: Darauf zu lächeln, sich des Lebens zu freuen, dankbar zu sein, dass man friedlich geschlafen und wieder erwacht ist und sich des kleinen Witzes zu erfreuen.

 

4) FRÜHSTÜCKEN SIE!

In der Nacht braucht der Körper viele Reserven auf. Um gleich am Vormittag gut zu arbeiten, muss man Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, sowie Kohlenhydrate, Fette und Proteine auffüllen. Wie Ihr Frühstück aussieht ist Ihre Sache. Hauptsache Sie fühlen sich danach energiegeladen und sind einige Zeit angenehm satt. Tipps für ein gesundes Frühstück finden Sie hier: Frühstück? Ja/Nein/Kalt/Warm?.

 

Soweit die Vorschläge, wie man gut in den Tag starten kann. Eine zusätzliche Möglichkeit, die allerdings zwei Vorbereitungsarbeiten braucht, kann sein, sich positive Glaubenssätze aufzuschreiben, dann aufzunehmen und am Morgen nebenbei ablaufen zu lassen. So wird auch das Unterbewusstsein positiv gestimmt.

 

All die genannten Dinge sind wirklich FÜR JEDEN schnell, einfach und ohne Aufwand in die morgendliche Routine integrierbar. Natürlich kann man eine kleine Yoga-Einheit machen und wird die Energie genießen mit der man in den Tag starten kann. Natürlich kann man eine Runde in der frischen Morgenluft laufen. Natürlich kann man morgens seine positiven Glaubenssätze aufschreiben. Natürlich kann man morgens ein Kapitel eines guten Buches lesen. Man kann vieles tun, um gut in den Tag zu starten. Nur meiner Erfahrung nach sind genau die gerade genannten Dinge, Dinge, die je nach Lebensphase nicht möglich sind, nicht täglich möglich sind und nicht jedermanns Sache sind. Mir war wichtig nur Dinge zu nennen, die wirklich TÄGLICH FÜR JEDEN möglich sind. Immerhin soll nicht nur jeder zweite Tag ein toller Tag werden, weil Zeit für eine Yoga-Einheit war, sondern JEDER TAG! :)

 

Gehen Sie mit Ruhe und GUTER LAUNE in den Tag! Er wird gut werden. Und nach und nach reihen sich gute Tage aneinander, bis Sie eine gute Woche hatten, einen guten Monat, ein tolles Jahr und am Ende ein erfülltes, glückliches Leben.

 

ZUM ABSCHLUSS:

In all meinen Empfehlungen finden sich Tipps für Körper (Ernährung, Bewegung) und Psyche wieder. Diese beiden Teile bilden eine Einheit. Um uns wohl zu fühlen, gelassen, energiegeladen und glücklich zu sein, müssen wir uns um beide Teile kümmern.

 

Bei Fragen kontaktieren Sie mich! Ich freue mich auch über Kommentare :).