Vorm Sommer hatte ich eine Newsletter-Reihe laufen. Diese fand bei meinen LeserInnen so großen Anklang, dass ich Sie hier in meinem Blog veröffentlichen möchte, um noch mehr Menschen an diesem wichtigen Wissen teilhaben zu lassen. Falls Sie sich für meinen Newsletter anmelden möchten, machen Sie das hier: NEWSLETTER - ANMELDUNG

 

Vor einigen Jahren bin ich mit der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) in Kontakt gekommen und sie hat mich begeistert - SEHR begeistert und voll in ihrem Bann gezogen. Warum, davon möchte ich dir in diesem Blog-Artikel erzählen und vielleicht kann ich auch Ihre Begeistertung wecken. Es entsteht hier nämlich in den nächsten Wochen eine ganze Reihe an Blog-Artikeln über die einzelnen Elemente und die Emotionen nach TCM. Also wieder VIEL GRATIS Information für Sie :).

 

ALSO: WARUM BEGEISTERT MICH DIE TCM und WARUM KÖNNTE SIE SIE BEGEISTERN???

Ich hole da jetzt ein wenig aus, aber das ist SEHR wichtig!!!

 

Psychische Erkrankungen wie Angststörungen, Depressionen, Essstörungen, Alkohol- und andere Suchterkrankungen zählen zu den führenden Gesundheitsproblemen in Österreich. JEDE/R FÜNFTE Österreicher/in hatte bereits Burn-out ähnliche Zustände. Tausende leiden unter extremer Erschöpfung. Die Dunkelziffer ist hoch. UND NUR EINE MINIMALE ANZAHL DIESER PERSONEN IST IN BETREUUNG!!! FURCHTBAR!!!

 

Von körperlichen Erkrankungen bzw. Symptome wie Migräne, Rückenschmerzen, Tinnitus, Schwindel, Entzündungen, Magen-Darm-Beschwerden ist JEDER ZWEITE ÖSTERREICHER betroffen – auch hier ist von einer hohen Dunkelziffer auszugehen! NUR EINE MINIMALE ANZAHL DIESER PERSONEN bekommt ihr „Leiden“ in den Griff, weil nur eine minimale Anzahl der Personen die „richtige“ Behandlung bekommt!!! FURCHTBAR!!!

 

WAS IST NUN DIE RICHTIGE BEHANDLUNG bzw. BETREUUNG?

 

Eine GANZHEITLICHE!!! Spätestens wenn man im MR des Rückens oder bei der Gastroskopie nichts findet, heißt es beim Arzt: „Das ist alles psychisch – gehen Sie zum Psychologen...“ Das war's...Gedanken flitzen durch den Kopf -z.B.:

  • "Was? Ich bin ein Psycherl?"
  • "Ich bin schwach?"
  • „Was, ich schaffe mein Leben nicht?“
  • „Was, ich kann keine Tablette nehmen und alles ist gut?“
  • „Was, ich muss etwas für meine Gesundheit tun?“
  • „Was, ich tue jetzt eh schon so viel – diese Kapseln und dieses Pulver und Sport und jetzt werfen Sie mir vor, das ist psychisch?"
  • "Ich hab keine Probleme.“
  • „Mir geht’s gut. Ich funktioniere schon, ich brauch keinen Psychodoktor.“

 

Bevor diese Menschen dann zur PsychologIn oder PsychotherapeutIn gehen, weil sie nicht als gestört abgestempelt werden wollen, leben sie mit ihren Beschwerden, mal besser, mal schlechter. Über die Jahre gehen sie von ExpertIn über AlternativmedizinerInnen zu HeilerInnen und nie geht es dauerhaft besser. Viele wollen aber auch nur ein „Rezept“, wie alles gut wird, ohne etwas dafür tun zu müssen.

 

Ohne Sie jetzt enttäuschen zu wollen: DIESES REZEPT GIBT ES NICHT! Es gibt keine Pille, kein Pulver, keine Pflanze, keinen Tee, keine Massagetechnik, kein einmaliges Gespräch, kein was weiß ich was, um Sie rund um die Uhr leistungsfähig, glücklich und schmerzfrei zu machen! Es gibt nur WEGE, die man gehen kann und die ihre Zeit brauchen, damit es einem LANGFRISTIG GUT GEHT, man sich ÜBERWIEGEND wohl fühlt und GESUND bleibt. UND dafür muss man etwas tun...

 

Und um das zu verstehen – um den Zusammenhang von Körper und Psyche zu verstehen ist die TCM ein TRAUM! Die westliche Medizin ist in Sachen Psychosomatik noch in den Kinderschuhen.

 

Was die westliche Medizin hat, sind die Medikamente für die ich SEHR dankbar bin, wenn ich oder meine Familie sie brauchen. Außerdem hat sie die Möglichkeit in den Körper zu schauen mittels Röngten, MR, usw.! Die westliche Medizin ist toll – ABER die TCM oder auch die TEM (= traditionelle europäische Medizin) haben natürliche Möglichkeiten der Behandlung von chronischen und/oder psychosomatischen Krankheiten.

 

Die TCM fordert auf, sein Leben in die Hand zu nehmen! Etwas zu tun! Sie versteht, wie gewisse Emotionen zu körperlichen Symptomen führen und umgekehrt – also wie gewisse körperliche Schwächen zu gewissen Emotionen führen.

 

DAS ERHALTEN DER GESUNDHEIT – KÖRPERLICH UND PSYCHISCH (was in der TCM nicht getrennt ist) – IST DER GRÖSSTE BEREICH DER TCM.

 

Gewisse Emotionen können Krankheiten auslösen/fördern und auch falsche Ernährungsgewohnheiten können negative Emotionen stärken oder eben auch bessern. Alles, was wir tun, wie wir leben, bedingt unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden!  

 

Laut TCM entspricht jedem der 5 Elemente eine bestimmte Energie, die Auswirkungen auf die Lebensenergie Qi hat. Mehr zur Lebensenergie finden Sie hier: Grundbegriffe der TCM - Lebensenergie Qi. Jedes Element ist einem Organ zugeordnet (das entspricht nicht zwangsläufig dem westlichen Organ!). Und jedes Organ/Element hat seine eigene Emotion bzw. erzeugt eine eigene Emotion. Mehr über die 5 Elemente finden Sie hier: 5 Elemente in der TCM

 

Emotionen sind gut und wichtig – Zorn zu empfinden, auch Trauer, Ärger oder Freude. Laut TCM können uns Emotionen allerdings auch Schaden zufügen, wenn sie zu lange bestehen. Es kann auch sein, wenn ein Organ im Ungleichgewicht ist, dass es zu den jeweiligen Emotionen kommt – z.B. wenn der Magen durch zu viele kalte Nahrungsmittel und/oder Fertigprodukte geschwächt ist, kommt es vermehrt zum im Kreis Denken/Grübeln.

 

Emotionen sind in der TCM ebenfalls krankmachende pathogene Faktoren. Pathogene Faktoren sind Faktoren, die von außen oder innen kommen und uns krank machen. Die von außen kommenden Faktoren sind laut TCM: Wind, Nässe, Kälte, Hitze, Trockenheit und Sommerhitze. Ist unser Abwehrsystem gut, dann können diese pathogenen Faktoren nicht in unseren Körper kommen. Der Körper schützt sich. Emotionen entstehen allerdings schon INNERHALB des Körpers und man kann sich vor ihnen nicht schützen.

 

Laut TCM gibt es 7 Emotionen, die den FÜNF Elementen zugeordnet werden:

  • Zorn (Element: Holz, Organ: Leber und Partnerorgan Gallenblase)
  • Freude (Element: Feuer, Organ: Herz mit dem Partnerorgan Dünndarm)
  • Sorge, Grübeln (Element: Erde, Organ: Milz/Magen und Partnerorgan Pankreas)
  • Traurigkeit (Element: Metall, Organ: Lunge und Partnerorgan Dickdarm)
  • Angst, Schock (Element: Wasser, Organ: Niere und Partnerorgan Blase)

 

Im Idealfall fließt die Lebensenergie Qi gleichmäßig durch unsere Meridiansysteme, also unseren Körper und die Organe. Emotionen haben jeweils Auswirkungen auf unser Qi. Sie lassen die Lebensenergie nach oben und außen schießen, zerstreuen , verknoten bzw. stagnieren sie; lassen sie nach innen sinken oder auch nach unten sacken.

 

Das war es auch schon für heute! :)

Sollten Sie vorerst mehr Informationen zu TCM haben wollen, empfehle ich Ihnen folgende meiner Artikel:

5 Elemente in der TCM

Ernährung nach TCM

Grundbegriffe der TCM - Lebensenergie Qi

FRÜHLING - TCM: Element Holz

Sommer - TCM Element: Feuer

Spätsommer & Zwischenjahreszeit - TCM: Element Erde

Herbst - TCM: Element Metall

Winter - TCM: Element Wasser

 

Sollten Sie Fragen haben oder mit mir Kontakt aufnehmen wollen - jederzeit gerne: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!