Es geht weiter in der Reihe "Emotionen in der TCM". Bisher hatten wir Wut und Schweinsbraten ;) und Wenn das Herz FEUER fängt...

 

Heute geht es um die MITTE!

 

ELEMENT ERDE; ORGAN: MILZ/MAGEN; EMOTION: Grübeln, sich Sorgen machen

 

Viele Menschen, die zu mir kommen, die unter depressiver Verstimmung leiden, GRÜBELN sehr viel. Sie denken ständig über alles und jedes nach, machen sich ununterbrochen Sorgen und kommen irgendwie überhaupt nicht aus ihrem Gedankenkreisen heraus. Dies kann ein Symptom der Depression sein. Mit meinem Wissen aus der Psychologie habe ich Werkzeuge, wie man das Gedankenkreisen unterbrechen kann. Mit meinem Wissen aus der Ernährungslehre weiß ich, welche Nahrungsmittel jetzt besonders gut tun, also welche Vitamine und Co. bei so einer Stimmung benötigt werden. Und mit meinem Wissen aus der TCM weiß ich, dass man diesen Zustand total schnell bessern kann, wenn man die Mitte stärkt – über die Ernährung und Lebensstiländerungen!

 

Beim Grübeln verknotet sich nämlich das Qi, es stagniert. Das bedeutet, dass die Nahrung nicht mehr verdaut wird und zwar nicht nur die Nahrung, sondern eigentlich alles, was täglich auf uns einströmt – die Serie auf Netflix, die Musik im Supermarkt, der Inhalt des Buches, die Anforderungen des Alltags, etc. Es entsteht Nässe im Körper, die zu Schleim eingedickt wird. Der Magen verdaut nicht mehr – es kommt zu einem Milz-Qi-Mangel, der sich wie folgt äußert:

  • Müdigkeit, Erschöpfung, Lustlosigkeit
  • Neigung zu breiigem Stuhl oder Durchfall
  • Kraftloses Gewebe (Wassereinlagerungen, Cellulitis)
  • Gewichtszunahme
  • Gelüste und/oder Heißhunger auf Süßes und/oder Fettiges
  • Neigung zu kalten Händen und/oder Füßen
  • Traurige, depressive Stimmung
  • Verdauungsbeschwerden wie Völlegefühl, Sodbrennen, Magenschmerzen, etc.
  • „Nebelgefühl“ im Kopf – keine klaren Gedanken, benebeltes Gefühl

 

Lustigerweise greifen genau Personen, die viel grübeln und sich Sorgen machen, zu Süßigkeiten und Milchprodukten, obwohl die noch mehr Schleim erzeugen – die Katze beißt sich in den Schwanz.

 

Was können Sie für eine starke Mitte tun?

 

Ernährungstipps:

  • GEKOCHTES (warmes) Frühstück!!! - Frühstück? Ja/Nein/Kalt/Warm?
  • WENIG bis keine Süßigkeiten/Süßes und Süß/Fettes (Industriesüßigkeiten, Zucker, Chips und Co.)
  • WENIG Milchprodukte - Milch - gut/schlecht/mittel???
  • Überwiegend GEKOCHTE Mahlzeiten (idealerweise 3mal täglich, mindestens 2mal)
  • VIELE ORANGE und GELBE Nahrungsmittel
  • WARMES Wasser trinken
  • Leichtes Abendessen – z.B. Suppe, Eintopf
  • Nahrungsmittel speziell für die Mitte sind:
    • Apfel (vorwiegend als Kompott oder Mus)
    • Gerste
    • Haferflocken (Achtung bei Hitze-Zeichen, dann eher nicht)
    • Karfiol
    • Karotten
    • Kartoffeln
    • Kürbis
    • Stangensellerie
    • Zucchini

 

Lebensstil:

  • Fressen Sie Frust und Konflikte nicht in sich hinein, sondern LÖSEN Sie Konflikte – klären Sie Konflikte mit anderen Personen!
  • Suchen Sie sich NEUE Herausforderungen: ein neues Hobby, einen neuen Sport
  • Sagen Sie öfter NEIN und sagen Sie NIEMALS „ja“, wenn Sie „nein“ meinen! Sie können ein „ja“ auch im Nachhinein noch revidieren, wenn Sie im ersten Moment automatisch „ja“ sagen – wichtig ist: Zeitgerecht nein zu sagen, dann stoßen Sie die andere Person nicht wirklich vor den Kopf.
  • NEHMEN SIE SICH WICHTIG
  • LESEN Sie weniger, Denken Sie weniger – TUN SIE MEHR

 

Eine gesunde Mitte (Magen/Milz) zeigt sich neben einer guten Verdauung auf psychischer Ebene in Ausgeglichenheit, Gerechtigkeit, Mitgefühl und Musikalität.

 

Sollten Sie noch mehr über das Erd-Element wissen wollen, empfehle ich Ihnen folgenden Artikel: Spätsommer & Zwischenjahreszeit - TCM: Element Erde