„Der Wald ist das Krankenhaus unserer Seele.“ (Hubert Maria Dietrich)

 

Ich bin in Bad Ischl aufgewachsen, umgeben von Bergen und Wäldern. Als Kinder waren wir oft in einem der vielen Wälder rundherum. Für mich war es selbstverständlich, viel Grün, Wald, Flüsse, Berge, also einfach Natur um mich zu haben. Nach jahrelangem Stadtleben habe ich allerdings erlebt, wie es ist, die Natur zu vermissen und sie gelernt zu schätzen, auszukosten und zu genießen. So oft es geht, bin ich mit den Kindern im Freien, im Park oder Garten und sobald mehr Zeit ist, in einem der umliegenden Wälder um aufzutanken. Ich liebe Wälder – es fühlt sich an wie Heimat.

Es hat mich interessiert, welchen gesundheitlichen Nutzen man aus einem Besuch im Wald ziehen kann und deshalb heute dieser Blog-Artikel zum Thema Wald/Natur.

 

Ein Spaziergang im Wald eignet sich IDEAL zum Abschalten und Auftanken für Körper und Psyche – er belebt und erfrischt, entspannt und beruhigt aber gleichzeitig. Einige Studien belegen sogar, dass ein Spaziergang im Wald einen größeren gesundheitlichen Nutzen hat als eine schweißtreibende sportliche Betätigung. Ein Grund dafür ist, dass man beim Gehen im Wald doppelt so viele Schritte macht als beim Laufen und bei jedem Schritt die gesamte Körpermasse bewegt wird. Man aktiviert dabei also Muskeln, trainiert die Ausdauer und durch unebene, wurzeldurchzogene, steinige Wege auch Koordination und Balancegefühl. So berichtet die Deutsche Sporthochschule Köln dass ein einstündiger zügiger Waldspaziergang ebenso effektiv ist wie 45 Minuten Joggen.

 

Studien an Universitäten in Japan, den USA, Großbritannien und Deutschland haben herausgefunden, dass durch einen Waldspaziergang der Blutdruck und die Herzfrequenz gesenkt, die Lungenkapazität und die Elastizität der Arterien erhöht werden und die Ausschüttung von Adrenalin angekurbelt wird. Zusammengefasst heißt das also, dass positive Auswirkungen auf den Körper und die Psyche (Stressreduktion) nachgewiesen wurden. Ganz interessant fand ich übrigens auch, dass es bei einer der Studien eine Vergleichsgruppe gab, die einen Stadtspaziergang machte. Bei dieser zeigten sich KEINE der genannten Effekte.

 

Ebenso spannend ist, dass Pflanzen im Wald, also die Bäume, Sträucher, Blumen und Gräser, sogenannte Phytonzide freisetzen. Phytonzide sind antibiotisch wirkende Abwehrstoffe, die die Pflanzen vor Krankheitserregern und Schädlingen schützen. Diese Phytonzide atmet man ein, wenn man im Wald spazieren geht. Sie stärken die natürlichen Killerzellen im Körper, stärken also das Immunsystem UND aktivieren Krebs-Killerzellen. Dieser Effekt konnte übrigens auch noch sieben Tagen nach einem einstündigen Spaziergang nachgewiesen werden.

 

Des Weiteren ist es im Wald sehr staubarm, genauso wie im Gebirge und am Meer. Die Konzentration von Staubteilchen beträgt im Wald ein Prozent, während sie in einer kleinen Stadt schon gute 10% ausmacht.

 

Alle genannten Wirkungen auf Körper und Psyche werden verstärkt, wenn im Wald ein Bach plätschert oder ein See zum Verweilen einlädt.

 

Eine Studie, die an 10 Kurorten durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass ¾ der Reha-PatientInnen (N=390) neben der ärztlichen Betreuung und der medizinischen Behandlungen, das Spazieren im Wald als wichtigstes Kriterium zur Gesundwerdung angegeben haben. Dieselbe Studie konnte zeigen, dass Reha-PatientInnen bzw. Kur-PatientInnen, die in einer Umgebung mit viel Wald waren, länger von ihrer Kur profitiert haben als die Vergleichsgruppe, die in einer städtischen Umgebung untergebracht war.

 

FAZIT:

GEHEN SIE SOOFT ALS MÖGLICH IN DEN WALD! Versuchen Sie täglich einige Minuten im Grünen zu verbringen, wenn nicht im Wald, dann zumindest in einem Park. Gehen Sie einmal bewusst durchs Gras, auf einem weichen Boden, einfach kurz zum Entspannen und schauen Sie, dass Sie in Ihrer Freizeit viel „Wald tanken“. Vielleicht führt Sie Ihr Weg am nächsten Wochenende nicht in einen Einkaufstempel sondern in einen Wald, mit ihren Kindern, mit ihren Enkelkindern oder allein. Sie tun mit einem Aufenthalt im Wald unglaublich viel für Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Kinder. Warum genießen so wichtig ist erfahren Sie hier.

 

EXTRAWORT ZU KINDERN:

Kinder sind EntdeckerInnen! Kinder lieben den Wald und können dort stundenlang ihre Fantasie spielen lassen. Klettern auf Bäume, Kraxeln über Wurzeln und um umgefallene Bäume fördern die Koordination und das Balancegefühl, entspannt die Kinder und macht sie angenehm müde. :)

 

Wussten Sie, dass Kinderspielplätze eigentlich ein Abbild der Natur sind? Man hat eine Möglichkeit gesucht wie Kinder in der Stadt ebenfalls die gleichen motorischen Fähigkeiten entwickeln können, wie Kinder vom Land. Eine Wackelbrücke anstelle von balancieren auf einem Baumstamm, eine Strickleiter anstelle eines Baumes zum Raufklettern. Etc. Das heißt nicht, dass ein Spielplatz nicht toll ist. Im Alltag ist er vermutlich die einzige Möglichkeit für viele, aber das heißt, dass es auch alles in natürlicher Form gibt. ALSO: RAUS RAUS RAUS mit Ihren Kindern! :)

 

ZUM ABSCHLUSS:

Um Glücklich zu sein, braucht es Entspannung, braucht es Ruhe, braucht es ein „in sich wohl fühlen“ und „bei sich sein“, braucht es frische Luft, braucht es tiefe Atmung, braucht es einen freien Kopf, braucht es Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Fette, Kohlenhydrate und Eiweiß, braucht es positive Gedanken, braucht es Bewegung. Ein Teilchen im Puzzle zum Wohlbefinden ist ein Spaziergang im Wald (Bewegung, psychisch auftanken). Tun Sie etwas für KÖRPER UND PSYCHE, denn Sie sind eine Einheit!

 

Bei Fragen kontaktieren Sie mich! Ich freue mich auch über Kommentare :).

 

Vielleicht interessieren Sie auch meine Artikel über: Welche Bewegung passt für Sie?, Glücklich durch Dankbarkeit, Lächeln zum Fröhlichsein oder Glaubenssätze.

Im Wald kann man übrigens auch perfekt ENTSPANNEN und zur Ruhe kommen: MBM - RELAXATION (Entspannung und innere Einkehr)

 

Interessante Literatur:

Psychologie heute“ – Ausgabe 10/2008

Wo die Seele auftankt: Die besten Möglichkeiten, Ihre Ressourcen zu aktivieren“ von Marco von Münchhausen

Letzter Ausweg Gesundheit: Natürliche Wege zu einem gesunden und von der Sonne geküssten Leben“ von Alan Fields