Zutaten:

  • 150g Hirse
  • doppelte bis dreifache Menge Wasser oder Gemüsesuppe
  • 200-300g geraspelter Kürbis
  • 1EL Olivenöl
  • 100g zerbröselter Schafskäse
  • 2 Eier
  • Salz
  • Petersilie

 

Weitere mögliche Zutaten:

  • Um den Auflauf aufzuwerten kann man die Hirse auch mit Quinoa oder Linsen mischen - z.B. 120g Hirse + 30g Quinoa.
  • Statt geraspeltem Kürbis eignen sich geraspelte Karotten oder Zucchini, je nach Jahreszeit.
  • Statt Olivenöl schmeckt sicher auch zerlassene Butter.
  • Statt Schafskäse kann man Parmesan oder einen anderen geriebenen Käse verwenden. Wer es würziger mag kann Gorgonzola versuchen.
  • Um den Auflauf für Kinder noch ansprechender zu machen, kann man klein geschnittene bzw. faschierten Schinken untermischen.
  • Zusätzlich aufwerten bzw. knackiger wird der Auflauf, wenn man Pinienkerne untermischt.

 

Zubereitung:

  • Hirse eventuell schon am Vortag oder in der Früh gut waschen und ca. 20 Minuten nebenbei in einer abgeseiherten Gemüsesuppe (oder auch Wasser) weich köcheln. Kalt werden lassen.
  • Eier trennen und Eiklar zu Schnee schlagen.
  • Kürbis raspeln, Feta zerbröseln, Petersilie hacken.
  • Eidotter, Kürbis, Feta, Petersilie, Salz und Olivenöl unter die Hirse mischen.
  • Am Schluss Eischnee unterheben und in eine Auflaufform füllen.
  • Bei 180°C Umluft 45 Minuten backen.

 

Servieren:

  • Servieren kann man die Laibchen je nach Jahreszeit und Geschmack:
    • Sauerkraut (Herbst und Winter)
    • Linsensauce (Herbst und Winter)
    • Bärlauchsauce (Frühling)
    • Spargelsalat (Frühling)
    • Joghurt-Sauerrahm-Schnittlauch-Sauce (Sommer)
    • Tomatensalat (Sommer)
    • Tomatensauce (immer)
  •  SEIEN SIE KREATIV und Mahlzeit! :)

 

Wirkung nach TCM:

  • Hirse stärkt die Verdauung und das Blut. Sie ist thermisch neutral bis kühlend. Empfehlenswert ist Hirse bei Cellulite, brüchigen Fingernägeln, PMS, Akne oder auch chronischer Müdigkeit. Mehr über Hirse erfahren Sie im Rezept: Hirselaibchen.
  • Kürbis gehört wie Hirse zum Erd-Element und stärkt die Verdauung, das Immunsystem und das Blut. Für mich ist er gerade ganz toll, weil er verschleimten Husten beseitigt.
  • Olivenöl stärkt Niere und Leber, leitet Feuchtigkeit aus und baut Blut auf. Es ist gut für das Gehirn und die Knochen.
  • Schafskäse wird dem Feuer Element zugeordnet und hat einen Bezug auf Lunge und Darm. Er wirkt leicht wärmend, befeuchtet die Lunge und den Darm. Wenn Sie unter trockenem Husten, Verstopfung oder allgemeiner Schwäche leiden ist regelmäßig ein bisschen Schafskäse gut für Sie.
  • Eier befeuchten die Lunge und bauen das Blut auf. Sie sind gut bei Halsschmerzen, Herzklopfen, Nervosität, Untergewicht, nach Geburt, nach Regelblutung und bei Eisenmangel. Auf Eier verzichten sollte man, wenn man akut krank ist.
  • Salz ist in kleinen Mengen zu empfehlen. In großen Mengen wirkt es zu stark trocknend und kühlend.
  • Petersilie ist sanft wärmend und stärkt besonders die Nieren. Durch die harntreibende Wirkung ist Petersilie bei Blasenentzündung und Ödemen gut geeignet. Außerdem wirkt sie gegen Blähungen und fördert die Fettverdauung.
  • Petersilie wird immer wieder als das Kraut bei Eisenmangel empfohlen. Grundsätzlich stimmt es, dass Petersilie einen hohen Eisengehalt hat – PRO 100g! Sprich, wenn Sie wirklich unter Eisenmangel leiden, müssten Sie Petersilie fast kiloweise essen um vom hohen Eisengehalt zu profitieren. Ein bisschen Petersilie im Essen ist aus gesundheitlicher Sicht absolut empfehlenswert, aber einen Eisenmangel kann man damit nicht beheben.