Zutaten

  • Haferflocken
  • Hafer-/Reis-/Mandel-/Dinkel-/Kokos- oder Reis-Kokosmilch ODER Milch
  • Wasser
  • Kardamom
  • Vanille Pulver (schwarzes Pulver direkt aus Schote)
  • Mandelmus

 

 

Weitere mögliche Zutaten:

  • andere Getreideflocken (Hirse, Dinkel, 3-Korn-Mischung, 5-Korn-Mischung, etc.)
  • Chia Samen
  • Kokosflocken
  • Trockenfrüchte (Datteln, Pflaumen, Rosinen, etc.)
  • Zimt
  • Nelken
  • Sternanis
  • statt Mandelmus geht auch Butter, Schlagobers oder hochwertiges Öl
  • Quinoa oder Amaranth Pops zum Bestreuen

 

Zubereitung:

  • Mein Grundrezept: Haferflocken in dreifacher Menge Hafermilch/Wasser (halb/halb), mit etwas Kardamom und Vanille würzen, aufkochen und 10-20 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen (eventuell etwas Wasser nachgießen bevor es anbrennt). Am Schluss einen Kaffeelöffel Mandelmus untermischen.
  • Idee - Variation:  Ich gebe gerne zu meinen etwa 150g Haferflocken (reicht für drei Personen & manchmal bleibt für Nachmittag etwas übrig) 1 EL Kokosflocken und 1 EL Chia Samen. Meistens muss ich noch etwas Wasser nach gießen, damit es nicht anbrennt.
  • Idee – Variation: Wenn ich gerade eine offene Packung Trockenfrüchte habe, kommen 3-4 klein geschnittene Datteln, Pflaumen oder Aprikosen oder 1 EL Rosinen dazu und werden mitgeköchelt.
  • Idee – Variation: Ich wechsle das Mandelmus mit anderen Fettquellen, wie Cashewmus, ein Stück Butter oder 2EL Schlagobers. Wichtig ist, eine Fettquelle im Getreidefrühstück zu haben, weil Fett dem Magen hilft das Getreide zu verdauen.

 

Servieren:

  • Serviert wird das Ganze mit Apfelmus (siehe Foto), Apfelkompott (siehe Foto), Birnenmus, Birnenkompott oder im Sommer auch mit frischen Früchten. Man kann die Früchte auch klein schneiden und mitköcheln. Mein kleiner Sohn mag die weichen Obststücke allerdings nicht, deshalb gibt es bei uns meistens ein selbstgemachtes Fruchtmus mit Obst der Saison – jetzt im Februar sind das Äpfel!
  • Garniert wird das Ganze mit Nüssen oder Kernen:
    • Cashew Nüssen
    • Walnüssen (gemahlen oder ganz)
    • Mandeln (natur, geschält, gesplittet, als Blättchen oder gemahlen)
    • Haselnüssen (natur, geschält oder gemahlen)
    • Pinienkernen
    • Sonnenblumenkernen
    • Kürbiskernen
    • gemörsertem schwarzem Sesam
  • SEIEN SIE KREATIV und finden Sie Ihren Lieblings-Haferflockenbrei! :)

 

Wirkung nach TCM:

  • Hafer hat einen Eiweißgehalt von 10-20%, enthält alle 8 essentiellen Aminosäuren und hat ohne hohen Fettgehalt viele ungesättigte Fettsäuren, vor allem Linolsäure. Die Kohlenhydrate sind leicht verdaulich, weil die Stärke schon beim Reifen des Korns gespalten wurde. Deshalb ist Hafer gut geeignet für Säuglinge, Kinder und kranke Menschen zur raschen Energiegewinnung.
  • Mit seinem hohen Mineralstoffgehalt (Kalzium, Eisen, Kieselsäure, Zink und Mangan) und seinen vielen B-Vitaminen (vor allem B5 & Fohlsäure – wichtig in der Schwangerschaft) ist er vor allem auch bei Stress zu empfehlen.
  • Hafer gehört in der TCM zum Metall Element und hat einen Bezug auf Milz, Magen, Lunge und Darm. Er wirkt leicht wärmend, stärkt die Verdauung und das Immunsystem. Außerdem wirkt Hafer anregend, weswegen er nicht am Abend gegessen werden sollte. In der Früh hilft er für den optimalen Start in den Tag, weil er besonders viel Qi (Lebensenergie) spendet.
  • Hafer ist für alle geeignet. Vor allem auch bei hohem Cholesterinspiegel, weil er Stoffe enthält, die das Cholesterin nicht ins Blut gelangen lassen. Auch bei Diabetes, Magen-Darm-Entzündungen (kleidet die Magenwand aus) und Durchfall (gibt verloren gegangene Mineralstoffe zurück) ist Hafer das Nahrungsmittel der Wahl.
  • Vielleicht interessiert Sie mein Blog Artikel über Getreide.
  • Alle Getreidemilchsorten wirken sanft befeuchtend und sind in jedem Fall der stark kühlenden/verschleimenden Milch vorzuziehen.
  • Kardamom wirkt verdauungsfördernd und antiblähend.
  • Echte Vanille harmonisiert die Seele, beruhigt und stärkt die Verdauung.
  • Mandelmus befeuchtet Lunge und Darm und ist besonders geeignet bei trockenem Husten/Darm, Heizungsluft und zum Stärken des Immunsystems. Regelmäßig in kleinen Mengen!
  • Hier finden Sie Informationen, warum ein Warmes Frühstück so wichtig ist. :)