Zutaten:

  • Nudeln
  • Karotte(n)
  • Zucchini
  • ca. 1 Ei pro Person
  • 1EL gekochte Linsen (oder eine halbe Dose Linsen)
  • Olivenöl
  • Kräuter der Provence
  • Salz

 

Zutaten:

  • Nudeln
  • Karotte(n)
  • Zucchini
  • ca. 1 Ei pro Person
  • 1EL gekochte Linsen (oder eine halbe Dose Linsen)
  • Olivenöl
  • Kräuter der Provence
  • Salz

 

Weitere mögliche Zutaten:

  • Ich habe in diesem Fall 500g Nudeln mit 3 Eiern, 1 geraspelten Karotte und ½ Zucchini sowie 2 EL gekochten roten Linsen (diese hatte ich am Vorabend für einen Aufstrich mit Kreuzkümmel weich gekocht, einfach 2 EL aufbehalten) verwendet.
  • Dieses Gericht eignet sich hervorragend für Kinder. Sie lieben Nudeln mit Ei. Die roten Linsen (man kann auch gelbe Linsen verwenden, die sind noch "unsichtbarer") verschwinden und das Gemüse ist ebenfalls kaum zu merken. Sie können selber variieren wie viel Gemüse Sie (bzw. Ihre Kinder) in den Nudeln haben möchten. Ich persönlich hätte mir mehr Gemüse gewünscht, aber dann hätten es die Kinder nicht gegessen. Man muss Kompromisse finden.
  • Tipp: Raspeln Sie das Gemüse klein, so übersehen es die Kinder einfach.

 

Zubereitung:

  • Nudeln nach Packungsangabe kochen.
  • Nudel abseihen und in einen großen Topf geben.
  • Eier, geraspeltes Gemüse, Olivenöl, Linsen, Kräuter und Salz zu den Nudeln mischen und köcheln bis die Eier durch sind.

 

Servieren:

  • Servieren kann man das Gericht mit schwarzem Sesam, frischen Kräutern, Kresse oder/und Parmesan.
  • SEIEN SIE KREATIV und finden Sie Ihre Lieblingsgemüse-Ei-Nudeln!!!

 

Wirkung nach TCM:

  • Nudeln wirken in der TCM stark befeuchtend/verschleimend. Häufiger Genuss von Nudeln kann zu Blähungen und/oder Übergewicht führen.
  • Wenn man Nudeln mit Gemüse zubereitet, wirken sie weniger befeuchtend und sind besser verdaulich. Nudeln mit Wurst und/oder Käse zubereitet sind sehr schwer verdaulich und sollten kaum gegessen werden.
  • Wenn möglich sollte man generell nicht öfter als 2 Mal pro Woche Nudeln essen.
  • Karotten gelten ebenfalls als Blut- und Qi-aufbauend und helfen bei trockenen Augen, schwacher Verdauung und Infektanfälligkeit.
  • Zucchini kühlen das Blut und leiten Hitze aus. Damit sind auch Zucchini das ideale Sommergemüse.
  • Eier befeuchten die Lunge und bauen das Blut auf. Sie sind gut bei Halsschmerzen, Herzklopfen, Nervosität, Untergewicht, nach Geburt, nach Regelblutung und bei Eisenmangel. Auf Eier verzichten sollte man, wenn man akut krank ist.
  • Linsen zählt die TCM zum Wasser-Element, womit sie einen Bezug zu Nieren, Milz und Herz haben. Linsen stärken die Verdauung, regulieren unseren Stuhlgang, bauen Blut auf und leiten Feuchtigkeit aus. Empfehlenswert sind Linsen bei Nierenschwäche, in der Schwangerschaft und bei Kreislaufschwäche. Wenn man davon (generell von Hülsenfrüchten) Blähungen bekommt, ist dieses Rezept genau richtig, um sich langsam an Linsen zu gewöhnen. Wenn man mindestens zwei mal pro Woche Hülsenfrüchte isst, gewöhnt sich der Darm daran und produziert Darmbakterien, die beim Verdauen von Hülsenfrüchten helfen. Mit der Zeit verträgt man größere Mengen.
  • Salz ist in kleinen Mengen zu empfehlen. In großen Mengen wirkt es zu stark trocknend und kühlend.
  • Kräuter der Provence:
    • Thymian löst Schleim, senkt Qi ab (deshalb wirkt er wärmend auf den unteren Erwärmer – also stärkt Nieren Yang – siehe Grundbegriffe der TCM). Thymian wird angewendet bei allen Formen von Erkältungen, aber auch bei Libidomangel oder Ausbleiben der Menstruation, weil das Feuer im unteren Erwärmer (dazu gehört auch die Gebärmutter) angeheizt wird. Achtung: In der Schwangerschaft sollte man nicht zu viel Thymian essen, weil er die Gebärmutter anregt.
    • Oregano trocknet Schleim und hilft bei Blähungen.
    • Basilikum löst ebenfalls Schleim und wirkt gut zum Aufhellen der Stimmung.
    • Rosmarin wärmt und hilft bei der Fettverdauung. Durch seine anregende Wirkung ist er gut bei niedrigem Blutdruck und regt den Kreislauf an.
    • Lavendel wirkt beruhigend auf das Yang, klärt Hitze und löst Qi Blockaden (krampflösend) auf. Somit wird er angewendet bei Unruhe und Nervosität, Schlafstörungen und Migräne.