Zutaten:

  • Butternuss oder Hokkaido Kürbis (diesen kann man mit Schale essen)
  • Karotten (etwa die gleiche Menge wie Kürbis)
  • Weiße Bohnen aus der Dose
  • 1-2 EL Kokosflocken
  • Kreuzkümmel, Koriander, Kardamom, Majoran, Rosmarin, Basilikum, Prise Kurkuma (oder noch andere Kräuter Ihres Geschmacks)
  • Salz
  • Olivenöl
  • Beilage: Kartoffeln

 

Weitere mögliche Zutaten:

  • Statt weißer Bohnen eignen sich auch Kidney Bohnen.
  • Statt der Kokosflocken kann man auch etwas Kokosmilch (ohne Zuckerzusätze) oder Sauerrahm verwenden.
  • Als Beilage passt auch Basmati Reis.

 

Zubereitung:

  • Mein Grundrezept: Kartoffeln mit Schale in Wasser weich kochen.
  • Kürbis aushöhlen (bei Bedarf schälen, sonst gut waschen) und in kleine Stücke schneiden.
  • Karotten gut waschen und in kleine Stücke schneiden.
  • Kürbis und Karotten in etwas Olivenöl anschwitzen, mit Kräutern würzen und Wasser dazu (nicht ganz bedecken). Kokosflocken einstreuen und bei niedriger Hitze dünsten.
  • Am Schluss salzen und alles mit dem Mixer pürieren, bis eine sämige Sauce entsteht.
  • Weiße Bohnen gut waschen (bis kein Schaum mehr entsteht) und in den Eintopf geben. Eventuell nachwürzen.
  • Kartoffeln schälen.
  • Eintopf mit Kartoffeln anrichten und mit schwarzem Sesam bestreuen.

 

Servieren:

  • Servieren kann man das Gericht mit schwarzem Sesam, Pinienkernen, Sonnenblumenkernen oder auch Cashew Nüssen.
  • SEIEN SIE KREATIV beim Würzen und Zubereiten! :)

 

Wirkung nach TCM:

  • Kartoffeln gehören zum Erd-Element und haben einen Bezug zu Milz und Magen. Damit haben sie eine verdauungsstärkende Wirkung und beruhigen einen sauren Magen (bei Sodbrennen). Dieses Gericht ist durch die Bohnen und das Kokos (Kokosmilch ist sehr fett und schwer verdaulich) für manche weniger gut verträglich. Die Kartoffeln fördern die Bekömmlichkeit.
  • Kürbis gehört ebenfalls zum Erd-Element und stärkt die Verdauung, das Immunsystem und das Blut. Er eignet sich hervorragend, wenn man unter verschleimtem Husten leidet oder auch bei Immunschwäche.
  • Karotten gelten ebenfalls als Blut- und Qi-aufbauend und helfen bei trockenen Augen, schwacher Verdauung und Infektanfälligkeit.
  • Bohnen stärken die Nieren (bauen Yin auf), leiten Feuchtigkeit aus, sind ein Blut und Qi Tonikum. Sie sind gut geeignet z.B. bei Übergewicht, Nachtschweiß und innerer Unruhe.
  • Kokosflocken bauen Blut und Yin auf, sind also gut für Nägel, Haare, Knochen und Zähne.
  • Olivenöl stärkt Niere und Leber, leitet Feuchtigkeit aus und baut Blut auf. Es ist gut für das Gehirn und die Knochen.
  • Salz ist in kleinen Mengen zu empfehlen. In großen Mengen wirkt es zu stark trocknend und kühlend.
  • GEWÜRZE:
    • Kardamom wirkt verdauungsfördernd und antiblähend (beruhigt den Magen) und ist ein natürliches Aphrodisiakum.
    • Kurkuma kühlt (nach anderen Quellen wärmt), ist verdauungsfördernd, senkt Blutfettwerte, wirkt keimtötend und krebshemmend. In der Schwangerschaft und Stillzeit nur wenig verwenden!
    • Koriander fördert die Fettverdauung, ist magenschonend und keimtötend und hilft bei Völlegefühl.
    • Kreuzkümmel (auch Mutterkümmel) wirkt antiblähend, krampflösend, beruhigt Magen und Darm und unterstützt die Milchbildung – Achtung: nicht bei Brustentzündung!)
    • Majoran unterstützt die Verdauung und hilft bei Kopfschmerzen, Müdigkeit, Kraftlosigkeit, verschleimtem Husten, Völlegefühl, Regelschmerzen und Appetitlosigkeit.
    • Rosmarin wärmt und hilft bei der Fettverdauung. Durch seine anregende Wirkung ist er gut bei niedrigem Blutdruck und regt den Kreislauf an.
  • Schwarzer Sesam ist in der TCM eines der wertvollsten Nahrungsmittel überhaupt. Es stärkt die Essenz, das Blut und das Yin. Er fördert die Fruchtbarkeit und stärkt die Knochen. Ideal ist es, regelmäßig schwarzen Sesam in kleinen Mengen zu essen (ca. drei mal pro Woche 1TL). Schwarzer Sesam ist vor allem in den Wechseljahren und der Stillzeit wichtig. Um die Nährstoffe auch aufnehmen zu können, empfiehlt die TCM schwarzen Sesam zu mörsern oder kurz trocken anzurösten.