Zutaten:

  • 125g Hirse + doppelte oder dreifache Menge Wasser oder Gemüsesuppe (je nach Sorte)
  • 1EL Olivenöl
  • 50-100g zerbröselter Schafskäse oder geriebener Schnittkäse oder Parmesan (nach Geschmack)
  • 1 Ei
  • Salz
  • frische Kräuter und Gewürze nach Geschmack

 

Weitere mögliche Zutaten:

  • Verwenden Sie den Käse, der Ihnen schmeckt. Für uns haben wir heraus gefunden, dass uns Schafskäse (auch Feta) am besten schmeckt.
  • Ich rasple gerne (wie auch am Foto) eine Karotte und eine halbe Zucchini (oder mehr - je nach Ihrem Geschmack) hinein.
  • Ich gebe auch gerne klein geschnittene Petersilie hinein, wenn ich gerade eine habe.
  • Man kann auch 1 EL Linsen mit der Hirse mitkochen.
  • Wer es würziger haben möchte kann eine Knoblauchzehe und/oder 1 kleine kleingehackte Zwiebel in der Hirse mitkochen.
  • Wenn Sie die Laibchen nicht im Backofen zubereiten möchten empfiehlt es sich etwa 10g Brösel hinzuzufügen, damit sie in der Pfanne nicht gleich zerfallen.
  • TIPP: Ich bereite immer die doppelte Menge Hirselaibchen zu, weil ich sie gerne am Abend als Suppeneinlage verwende oder als Jause mitgebe.

 

Zubereitung:

  • Mein Grundrezept: Hirse in einen Topf geben, Wasser (oder Gemüsesuppe) dazu, würzen und 15 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen.
  • Inzwischen Gemüse raspeln, Kräuter schneiden, etc.
  • Eine große Schüssel nehmen und alle Zutaten gut mischen.
  • Laibchen formen und auf ein Backblech legen. Bei 180°C Umluft ca. 20-25 Minuten backen.

 

Servieren:

  • Servieren kann man die Laibchen je nach Jahreszeit und Geschmack:
    • Sauerkraut (Herbst und Winter)
    • Linsensauce (Herbst und Winter)
    • Käsesauce (Herbst und Winter)
    • Bärlauchsauce (Frühling)
    • Spargelsalat (Frühling)
    • Joghurt-Sauerrahm-Schnittlauch-Sauce (Sommer)
    • Tomatensalat (Sommer)
  • Die Laibchen lassen sich auch gut einfrieren und kurz im Backofen auftauen.
  • Die Laibchen sind bei uns auch eine beliebte Suppeneinlage, wenn mittags welche übrig bleiben, passt das am Abend gut.
  • Am Foto sind die Hirselaibchen übrigens mit Linsensauce serviert worden. :)
  • SEIEN SIE KREATIV und formen Sie Ihre Lieblingslaibchen! :)

 

Wirkung nach TCM:

  • Hirse ist (genau wie Hafer) reich an ungesättigten Fettsäuren wie Linolsäure und Lecithin (wichtig für Fettverdauung) und Eisen. Außerdem ist Hirse voll von B-Vitaminen (B1, B2, B5 & B6 – gut für die Nerven), Mineralstoffen und Spurenelementen.
  • Hirse enthält nicht alle essentiellen Aminosäuren, deshalb sollte man sie immer mit einem Eiweißlieferanten (Eier, Käse, Gemüse) kombinieren.
  • Hirse hat einen süßlichen Geschmack und ist dem Erd-Element zugeordnet. Sie stärkt die Verdauung sowie das Blut und wirkt neutral bis leicht kühlend.
  • Hirse ist sehr wertvoll und hilft z.B. gegen Cellulite (wegen des hohem Gehaltes an Kieselsäure), bei Haarausfall, brüchigen Fingernägeln, schlaffer Haut, chronischer Müdigkeit, stärkt Nerven und Nieren, hilft bei Prämestruellem Syndrom, etc.
  • Olivenöl stärkt Niere und Leber, leitet Feuchtigkeit aus und baut Blut auf. Es ist gut für das Gehirn und die Knochen.
  • Schafskäse wird dem Feuer Element zugeordnet und hat einen Bezug auf Lunge und Darm. Er wirkt leicht wärmend, befeuchtet die Lunge und den Darm. Wenn Sie unter trockenem Husten, Verstopfung oder allgemeiner Schwäche leiden ist regelmäßig ein bisschen Schafskäse gut für Sie.
  • Schafsmilchprodukte sind weniger verschleimend und kühlend als Kuhmilchprodukte. Insofern nach TCM in kleinen Mengen empfehlenswert.
  • Eier befeuchten die Lunge und bauen das Blut auf. Sie sind gut bei Halsschmerzen, Herzklopfen, Nervosität, Untergewicht, nach Geburt, nach Regelblutung und bei Eisenmangel. Auf Eier verzichten sollte man, wenn man akut krank ist.
  • Salz ist in kleinen Mengen zu empfehlen. In großen Mengen wirkt es zu stark trocknend und kühlend.
  • Am Foto ist auch zu sehen, dass ich Kresse zum Bestreuen verwendet habe. Kresse wirkt kühlend, stärkt vor allem die Leber und reinigt das Blut. Kresse ist vor allem im Frühling ein willkommener Begleiter.

 

Anmerkung:

  • Wenn Sie die Hirse beim Kochen nicht würzen, sind die Laibchen ideal auch für Babys, die Beikost bekommen. Die Laibchen sind dann ebenfalls ab dem 8ten Monat geeignet und vor allem für BLW-Babys super. Sie eignen sich als Frühstück, Mittagessen, Snack oder Abendessen. Mozarella ist übrigens weniger würzig als Feta und deshalb besser geeignet.
  • Vielleicht interessiert Sie auch mein süßes Hirselaibchen Rezept.