Zutaten:

  • Polenta
  • Hafer-/Reis-/Mandel-/Dinkel-/Kokos- oder Reis-Kokosmilch ODER Milch
  • Wasser
  • Kokosflocken
  • eventuell Trockenfrüchte oder Dattelmus
  • Kardamom
  • Vanillepulver (schwarzes Pulver, direkt aus der Schote – Alternativ kann man kann auch ein Stück Schote mitköcheln)
  • Mandelmus

 

 

Weitere mögliche Zutaten:

  • Zimt
  • Nelken
  • Sternanis
  • statt Mandelmus geht auch Butter, Schlagobers oder hochwertiges Öl
  • Nüsse oder Kerne zum Bestreuen
  • Ich mag Polenta auch gerne nur mit Wasser, Kokosflocken und Trockenfrüchten gekocht. Man muss nicht immer Getreidemilch dazu mischen.
  • ERGÄNZUNG: Anstelle einer Getreidemilch schmeckt es auch sehr gut, wenn man die Polenta in halb Wasser/halb Saft (Apfel- oder Traubensaft) einrührt. Fruchtig :).

 

Zubereitung:

  • Mein Grundrezept: Hafermilch/Wasser (halb/halb) in einen Topf geben, Kokosflocken klein geschnittene Trockenfrüchte und Gewürze dazu und aufkochen. Wenn die Mischung kocht Polenta unter ständigem Rühren einrieseln lassen. Mengenverhältnis Polenta: Flüssigkeit ist 1:3 (also 1 Becher Polenta – 3 Becher Flüssigkeit). Deckel drauf und einige Minuten ziehen lassen. Immer wieder umrühren. Eventuell Wasser nachgießen.
  • Am Schluss 1 TL Mandelmus untermischen.
  • Idee – Variation: Ich habe nicht immer Mandelmus zu Hause, manchmal auch Cashewmus. Statt Nussmus verwende ich oft auch ein Stück Butter oder 2EL Schlagobers.

 

Servieren:

  • Servieren kann man das Ganze mit Apfelmus, Apfelkompott, Birnenmus, Birnenkompott oder im Sommer auch mit frischen Früchten.
  • Garniert wird das Ganze mit Nüssen oder Kernen:
    • Cashew Nüssen
    • Walnüssen (gemahlen oder ganz)
    • Mandeln (natur, geschält, gesplittert, als Blättchen oder gemahlen)
    • Haselnüssen (natur, geschält oder gemahlen)
    • Pinienkernen
    • Sonnenblumenkernen
    • Kürbiskernen
    • gemörserter schwarzer Sesam
  • SEIEN SIE KREATIV und finden Sie Ihre Wohlfühl-Polenta! :)

 

Zutaten für süße Polentakekse:

  • Polenta wie oben zubereiten
  • Apfel oder Apfelmus
  • Kokosöl zum Herausbacken

 

Zubereitung:

  • Mein Grundrezept: Unter die fertige Polenta einen geraspelten Apfel oder 2 EL Apfelmus untermischen. Die Masse auf ein Backblech streichen und fest werden lassen. Kann man beispielsweise am Abend machen und morgens mit Keksausstechern Kekse ausstechen.
  • Oder auch einfach Sticks mit dem Messer ausschneiden.
  • Kekse oder Sticks in einer Pfanne kurz anbraten.
  • Alternativ zur Pfanne: Kekse oder Sticks bei 180°C ca. 15 Minuten backen.

 

Servieren:

  • Servieren kann man die Kekse mit frischem Obst.
  • Die Sticks bzw. Kekse sind ein toller Snack zum Mitnehmen und werden vor allem von Kindern gerne gegessen.
  • Dieses Rezept eignet sich ohne Gewürze auch für Kinder unter einem Jahr.
  • SEIEN SIE KREATIV und finden Sie Ihren Lieblingskeksli! :)

 

Wirkung nach TCM:

  • Polenta gehört zum Erd-Element und wirkt auf Magen, Nieren und Darm. Thermisch ist Polenta neutral, stärkt die Verdauung und leitet Feuchtigkeit aus. Polenta stärkt das Blut und baut kostbare Körpersäfte auf. Empfehlenswert ist Polenta bei Ausschlägen auf der Haut, immer wiederkehrenden Fieberblasen und Neigung zu Durchfall.
  • Polenta wird von allen Menschen gut vertragen, weil sie besonders leicht verdaulich ist.
  • Alle Getreidemilchsorten wirken schwach befeuchtend. Man sollte sie immer abwechseln, zumindest zwischen Reismilch und anderen Sorten. Reismilch ist mit einem hohen Arsengehalt durch die Medien gegangen. In Reismilch ist prozentuell gesehen sehr wenig Reis enthalten. Um auf der sicheren Seite zu sein ist es gut, wenn man immer wechselt.
  • Kokosnuss wirkt Blut und Yin aufbauend, was gut für Nägel, Haare, Knochen und Zähne ist.
  • Trockenfrüchte spenden natürliche Süße und je nach Sorte gibt’s unterschiedliche Wirkungen. Datteln stärken das Blut, die Verdauung und das Immunsystem. Außerdem beruhigen sie das Herz. Aprikosen stärken das Blut. Rosinen stärken ebenfalls das Blut sowie das Yin (Substanz, Kühlflüssigkeit im Körper, Haare, Nägel, etc.). Feigen regulieren den Stuhlgang und stärken das Qi (siehe auch Lebensenergie Qi).
  • Kardamom unterstützt die Verdauung.
  • Vanille beruhigt und harmonisiert.
  • Mandeln und Mandelmus wirken befeuchtend auf Lunge sowie den Darm und stärken damit das Immunsystem. Sie helfen bei trockenem Husten und Halsweh.
  • Sonnenblumenkerne werden dem Erd-Element zugeschrieben und wirken auf Niere, Darm und Milz. Damit stärken sie die Verdauung und den Kreislauf. Außerdem bauen sie Qi auf. Gut geeignet sind sie für Knochen und Gehirn und schwachen Stoffwechsel.