Zutaten:

  • Ca. 200g Polenta (Wasser für Zubereitung)
  • Hokkaido Kürbis (muss man nicht schälen) oder Butternuss Kürbis
  • Kräuter der Provence (und/oder Kräuter Ihres Geschmacks)
  • Salz
  • Olivenöl
  • Sauerrahm

 

 

Weitere mögliche Zutaten:

  • Statt Polenta kann man auch Reis, Hirse, Dinkelreis, Quinoa oder andere Getreidesorten als Beigabe zum Ofenkürbis verwenden. Sehr lecker ist es auch, wenn man Kartoffeln in Spalten schneidet, mit Olivenöl benetzt und ebenfalls im Ofen zubereitet. Sie brauchen dann etwa 40 Minuten. Man gibt nach 15 Minuten einfach den Kürbis dazu.
  • Ofenkürbis ist auch eine leckere und einfache Beilage zu Fleischgerichten.
  • Wer keinen Sauerrahm mag, kann in die Polenta einen Löffel Parmesan mischen – macht die Polenta würziger.
  • Wer keinen Sauerrahm mag oder zu Hause hat, kann auch Käse oder Parmesan drüberstreuen.
  • Zu Kürbis passen auch Gewürze wie Koriander, Kardamom, Wacholderbeeren und einige Spritzer Zitronensaft.

 

Zubereitung:

  • Mein Grundrezept: Polenta nach Packungsbeilage zu bereiten – Dreifache Menge Wasser mit Kräutern und Salz in einen Topf geben, aufkochen und Polenta einrühren (immer wieder umrühren, sonst brennt sie schnell an; eventuell noch etwas Wasser zufügen, falls sie zu klumpig wird)
  • Inzwischen Kürbis gut waschen, aushöhlen und in kleine Stücke schneiden. In eine große Schüssel geben und Kräuter nach Belieben darüberstreuen, salzen.
  • 1-2 EL Olivenöl (je nach Kürbismenge und Geschmack) darüber geben und alles gut mischen.
  • In eine ofenfeste Form geben oder direkt am Backblech verteilen und bei 180°C ca. 25 Minuten weich backen.
  • Zusammen mit Sauerrahm anrichten.

 

Servieren:

  • Servieren kann man das Gericht mit Pinienkernen (ich hatte leider nicht mehr viele) oder auch Cashewkernen, Parmesan oder frischer Kresse.
  • Polenta ist übrigens auch für Babys (Brei und BLW als Sticks) gut geeignet. Natürlich sollte man das Wasser dann nicht salzen/würzen. Für die Breivariante einfach etwas mehr Wasser nehmen, damit die Polenta breiig ist und für Sticks die Polenta auf ein Backblech streichen und beispielsweise Formen mit Kekseausstechern ausstechen, kurz backen oder in einer Pfanne braten.
  • Kinder mögen Polenta meistens auch gerne. Meine besonders als Polentapizza oder auch mit Parmesan untergemischt und als lustige Sterne ausgestochen, etc.
  • SEIEN SIE KREATIV! :)

 

Wirkung nach TCM:

  • Polenta gehört zum Erd-Element und wirkt auf Magen, Nieren und Darm. Thermisch ist Polenta neutral, stärkt die Verdauung und leitet Feuchtigkeit aus. Empfehlenswert ist Polenta bei Ausschlägen auf der Haut, immer wiederkehrenden Fieberblasen und Neigung zu Durchfall.
  • Polenta wird von allen Menschen gut vertragen, weil sie besonders leicht verdaulich ist.
  • Kürbis gehört ebenfalls zum Erd-Element und stärkt die Verdauung, das Immunsystem und das Blut. Er eignet sich hervorragend, wenn man unter verschleimtem Husten leidet oder auch bei Immunschwäche. Jetzt im Herbst gegessen stärkt er das Immunsytem.
  • Olivenöl stärkt Niere und Leber, leitet Feuchtigkeit aus und baut Blut auf. Es ist gut für das Gehirn und die Knochen.
  • Salz ist in kleinen Mengen zu empfehlen. In großen Mengen wirkt es zu stark trocknend und kühlend.
  • Kräuter der Provence fördern die Verdauung. Die Einzelkräuter finden Sie im Rezept "Bunte Nudeln mit Ei" beschrieben..
  • Sauerrahm hat einen Bezug zu Lunge, Darm und Leber. Er wirkt kühlend und befeuchtet Lunge und Darm, was bei trockener Haut (Haut gehört zur Lunge) und Verstopfung hilft.