Zutaten:

  • Ca. 300g Bulgur (als Hauptgericht für 2 Erwachsene & 2 Kleinkinder)
  • Olivenöl
  • Wasser
  • 400g passierte Tomaten
  • Salz
  • Oregano und Kräuter der Provence
  • Schafskäse

 

Weitere mögliche Zutaten:

  • Statt Bulgur kann man auch Reis oder Couscous nehmen
  • Statt passierter Tomaten kann man auch klein geschnittene Tomaten unter den Bulgur mischen (Kinder mögen allerdings die Schale oft nicht, weswegen ich passierte Tomaten verwende)
  • Sie können noch weiteres klein geschnittenes Gemüse dazu mischen.
  • Wer es würziger mag kann anfangs auch Zwiebel und/oder Knoblauch mit anschwitzen.
  • Wer keinen Schafskäse mag, kann auch Parmesan oder geriebenen Käse zum Bestreuen nehmen.

 

Zubereitung:

  • Mein Grundrezept: Olivenöl in einem Topf erhitzen, Bulgur dazu und kurz anbraten.
  • Mit Tomaten und doppelter Menge Wasser wie Bulgur aufgießen, würzen, aufkochen.
  • Herd zurückschalten und 20 Minuten köcheln lassen.
  • Auf einem Teller anrichten und mit Schafskäse bestreuen.

 

Servieren:

  • Bulgur in Tomaten eignet sich als Beilage zu Fleischlaibchen oder anderen Fleisch- oder Fischgerichten.
  • Bulgur in Tomaten schmecken auch hervorragend mit einem Klecks türkischem Joghurt.
  • Bulgur in Tomaten kann man auch als Fülle für „Gefüllte Zucchini“ verweden.
  • Wer noch mehr Gemüse dabei haben möchte, der kann Ofengemüse dazu machen.
  • SEIEN SIE KREATIV und finden Sie Ihren Lieblingsbulgur! :)

 

Wirkung nach TCM:

  • Weizen (Bulgur) wirkt kühlend und stärkt Herz, Nieren und Leber. Er wirkt beruhigend auf den Geist und eignet sich bei Schlafstörungen, innerer Unruhe und Reizbarkeit. Außerdem baut Weizen das Blut auf, was gut bei trockenen Augen ist.
  • Weizen stillt den Durst, weil er befeuchtend wirkt und ist folglich ein ideales Sommergetreide.
  • Wenn man unter Übergewicht leidet, sollte man ihn übrigens eher meiden.
  • Genauere Informationen über Getreide finden Sie im Blog Artikel.
  • Tomaten wirken nach TCM stark kühlend und sind daher vorwiegend im Sommer empfehlenswert. Gekocht haben sie eine sanft kühlende Wirkung und können das ganze Jahr über gegessen werden. Gut sind Tomaten bei Kopfweh, Sodbrennen (weil sie überhitzten Magen kühlen), roten Augen oder auch Zahnfleischbluten. Wenn Sie ständig frieren, sollten Sie auf Tomaten (und Gurken) eher verzichten bzw. sie am besten gekocht essen.
  • Schafskäse befeuchtet und wirkt in großer Menge verschleimend. In kleinen Mengen wirkt er positiv auf Darm und Lunge. Er eignet sich bei Schwäche, trockenem Husten und Verstopfung.
  • Olivenöl stärkt Niere und Leber, leitet Feuchtigkeit aus und baut Blut auf. Es ist gut für das Gehirn und die Knochen.
  • Salz ist in kleinen Mengen zu empfehlen. In großen Mengen wirkt es zu stark trocknend und kühlend.
  • Oregano gehört zum Metall Element (wie fast alle Kräuter) undtrocknet Schleim. Er eignet sich vor allem bei verschleimtem Husten, Schnupfen und Blähungen.
  • Kräuter der Provence fördern die Verdauung. Die Einzelkräuter finden Sie in "Bunte Nudeln mit Ei" beschrieben.