„Die Pflicht ruft.“ – „Sag ihr, ich rufe zurück.“ (gofeminin)

 

Mein heutiger Artikel behandelt die dritte Säule des BERN-Modells aus der Mind Body Medizin (MBM). Die MBM zielt auf die Stärkung einer gesundheitsförderlichen Gestaltung des persönlichen Lebens ab. Die Wurzeln liegen unter anderem vor allem in der Stressforschung. Wichtig in der MBM ist die wechselseitige Beziehung zwischen Geist, Psyche, Körper und Verhalten sowie auf die direkte Wirkung von Gefühlen, Gedanken, Einstellungen, sozialen und spirituellen Aspekten und Verhaltensfaktoren auf die Gesundheit. Menschen sollen dabei unterstützt werden Selbstfürsorge für sich zu entwickeln. In der ersten Säule geht es um stressreduzierendes Verhalten, in der zweiten Säule um ausreichend Bewegung, in der dritten (wie in diesem Artikel besprochen) um Entspannung und in der vierten um Genuss und Ernährung. PatienInnen bzw. alle Menschen, die etwas für die Gesundheit tun wollen, bekommen ein umfassendes Werkzeug und werden in der Eigenaktivität, bewusst an der Genesung und dem Erhalt der Gesundheit mitzuwirken, unterstützt.

„Ich bin satt, ich mag kein Blatt…Ah, was seh ich da….Torte :) - ein bissal geht noch“

 

Mein heutiger Artikel behandelt die vierte Säule des BERN-Modells aus der Mind-Body-Medizin. Mehr über die MBM finden Sie in meinem Artikel: Mind Body Medizin - Was ist das?. Die anderen Säulen sind: BEHAVIOR (=stressreduzierendes Verhalten), EXERCISE (=ausreichend Bewegung) und Entspannung.

„Das Leben besteht in Bewegung.“ (Aristoteles)

 

Mein heutiger Artikel behandelt die zweite Säule des BERN-Modells aus der Mind Body Medizin. Wie Sie bereits wissen, geht es in der Mind Body Medizin nicht nur um Behandlung, sondern auch um die Vorbeugung von Krankheiten. Dabei bedient sich die MBM aller Ebenen menschlicher Gesundheit. Dazu zählen das Verhalten (siehe: MBM - BEHAVIOR (=stressreduzierendes Verhalten)), ausreichend Bewegung, Entspannung, MBM - NUTRITION (Genuss und gesunde Ernährung) und das soziale Dasein, sowie Glaube und Schlaf (Guten Abend, gute Nacht....)

„Stress ist wie ein Gewürz – die richtige Menge bereichert den Geschmack des Gerichts. Zu wenig lässt es fade schmecken, zu viel schnürt einem den Hals zu.“ (Donald A. Tubesing)

 

Mein heutiger Artikel behandelt die erste Säule des BERN-Modells aus der Mind Body Medizin. In der Mind Body Medizin geht es nicht nur um Behandlung sondern auch um die Vorbeugung von Krankheiten. Dabei bedient sich die MBM vor allem der ACHTSAMKEIT – des achtsamen Wahrnehmens des eigenen Körpers und der eigenen psychischen und körperlichen Symptome.

Zutaten:

  • 150 Topfen 
  • 250g Dinkelvollkornmehl
  • 1 EL Chia Samen
  • 100g geraspelte Karotten
  • 1 Ei
  • ½ Packung Weinstein Backpulver
  • 1 gehäufter TL Salz
  • etwas Wasser (wenn die Masse zu fest wird)
  • geriebener Kardomom, Koriander und Kümmel
  • Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Nüsse, Sesam, etc. zum Bestreuen