„ICH WÜNSCHE EIN WUNDERSCHÖNES, GESUNDES, POSITIVES, GLÜCKLICHES SONNENJAHR 2017.“ 

 

Ich persönlich finde Neujahrsvorsätze nicht sonderlich sinnvoll. Die meisten Menschen nehmen sich etwas vor, das sie nach einem Monat oder spätestens zwei vergessen haben. Sie dürfen mich hier aber nicht falsch verstehen –Vorsätze sein Leben gesünder, positiver, etc. zu gestalten find ich gut. Ich habe nur ein Problem damit, dass es zu Neujahr sein muss. Druck und Zwang bringen nichts.

 

Über die Jahre habe ich festgestellt, dass es drei Gruppen von Menschen gibt, die Neujahrsvorsätze machen.

 

Zutaten:

  • 600g Dinkelvollkornmehl
  • 200g Karotten
  • 1 Würfel Germ
  • 300ml lauwarme Getreidemilch (Hafer-, Reis-, Dinkel-, Mandel- oder Buchweizenmilch)
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 5 EL Öl
  • Sesam, Kürbiskerne, etc. zum Bestreuen

 

„Verlass dich auf dein Herz, es schlug schon bevor du denken konntest.“ (The Goodlife)

 

Es gab in meinem Leben viele Situationen und gibt sie noch, in denen ich verunsichert war/bin und mich fragte/e: Was ist denn jetzt richtig? Was ist falsch? Was tut meinem Kind/meinen Kindern gut? Was tut mir jetzt gut? Was schadet meinem Kind/meinen Kindern/mir?

 

Zutaten:

  • 150g Hirse
  • doppelte bis dreifache Menge Wasser oder Gemüsesuppe
  • 200-300g geraspelter Kürbis
  • 1EL Olivenöl
  • 100g zerbröselter Schafskäse
  • 2 Eier
  • Salz
  • Petersilie

 

„Wenn die Wurzeln tief sind, braucht man den Wind nicht zu fürchten.“ (Chinesisches Sprichwort)

 

Aufmerksame LeserInnen meines Blogs werden gemerkt haben, dass zwischen Feuer und Metall, also Sommer und Herbst, etwas Wichtiges fehlt,  die Mutter aller Dinge: DIE ERDE – UNSERE MITTE! Eine starke Mitte ist das Wichtigste, weshalb es nicht nur wichtig ist in den Zwischenjahreszeiten die Mitte im Augen zu haben, sondern IMMER.

 

Spätherbst und Zwischenjahreszeiten in der TCM – DOJO-Zeiten

(27.01 – 12.02; 27.04 – 16.05; 28.07 – 15.08; 28.10 – 15.11)