„Perfektion liegt im Auge des Betrachters.“

 

Ich begegne in meiner Arbeit unzähligen verunsicherten, frustrierten, gestressten Menschen, Jugendlichen, jungen und älteren Menschen, die perfekt sein möchten: in der Schule, im Job, in der Beziehung, als Eltern, etc. Selbst die, die sagen, sie hätten keinen perfekten Haushalt etc. überraschen mit strahlenden Böden. Selbst die, die sagen, nie Sport zu treiben, haben eine perfekte Figur. Es gibt zwei Aspekte, die es gilt sich anzusehen, wenn man über perfekt sein spricht:

Zutaten:

  • 180g Dinkelvollkornmehl (oder anderes Vollkornmehl)
  • 1 TL Zimtpulver
  • 2 TL Weinstein Backpulver
  • ½ TL geriebene Zitronenschalte
  • 3 EL geriebene Mandeln
  • 2 Eier
  • 60g Butter
  • 75ml Reismilch
  • 100g Apfel-Birnenmus (Apfelmus selbst gemacht)
  • 1 Banane
  • 180g Apfel
  • 150g Karotten
  • 5 Datteln

 

„Es ist besser zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.“ (Boccaccio)

 

Ich habe bereits einen Artikel darüber geschrieben, dass man Essen genießen sollte. Vor kurzem war es recht sonnig und mein Sohn meinte: „Ich genieße jetzt die Sonne. Mama gehen wir raus?“ Nur nebenbei – ja, wir gingen raus ;). Wichtiger ist, dass ich gemerkt habe, dass ich vielleicht einen Artikel darüber schreiben sollte, dass man nicht nur das Essen genießen sollte, sondern GENUSS so oft wie möglich ins Leben einbauen sollte, weil Genuss der Psyche unendlich gut tut. Beim Genuss entspannen wir, was unserem Immunsystem genauso hilft, wie dass es uns glücklich und zufrieden macht.

 

Zutaten:

  • Basmati Reis (Wasser)
  • 1 Rote Rübe
  • Karotten (etwa gleiche Menge wie Rote-Rüben)
  • Majoran, Kreuzkümmel, Koriander, Kardamom
  • Kurkuma
  • Salz
  • Olivenöl
  • Sauerrahm oder Butter

 

„Ohne Winter wäre der Frühling nur halb so schön.“ (Walter Ludin)

 

Kalt ist es geworden. Morgens gehen wir im Dunkeln außer Haus und abends kommen wir im Dunkeln nach Hause. Trübe November weichen im Dezember hell beleuchteten Straßen und der Vorfreude aufs Christkind. Eine Zeit, in der wir oft sehr viel Stress haben, bis alles für den Heiligen Abend hergerichtet ist. Doch gerade Stress sollte im Winter nicht sein. Der Winter sollte in Ruhe zum Auftanken verwendet werden.