• Alexandra Lang

WAS IST ERNÄHRUNG?

„Man soll dem Körper etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen.“ (Winston Churchill)

Wie wir uns täglich ernähren beeinflusst jeden Einzelnen von uns auf viele verschiedene Arten. Unsere Gesundheit, genauso wie das Wohlbefinden, sowie körperliche und geistige Leistungsfähigkeiten werden maßgeblich von unserer Ernährung und unserem Essverhalten beeinflusst.

Ernährung bezeichnet quasi zwei Aspekte:

  • die NAHRUNG an sich und

  • das ESSVERHALTEN

DIE NAHRUNG

Nahrung ist Energie- und Kraftspender für unseren Körper. Wir brauchen Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und Flüssigkeit.

Nährstoffmangel äußert sich beispielsweise in Müdigkeit, Vergesslichkeit, Haarausfall, Übergewicht, unerfülltem Kinderwunsch, Infektanfälligkeit, usw. Eine Blutuntersuchung beim Hausarzt kann mögliche Mängel erkennen und diese mithilfe von passenden Nahrungsmittelergänzungen beheben.

WICHTIG ist mir zu erwähnen, dass du dir bei Mängel folgende Fragen stellen solltest:

  • Wie kam es zu dem Mangel?

  • Was kann ich tun, damit es nicht mehr zu diesem Mangel kommt?

Mehr über Nahrungsmittelergänzungen findest du in meinem Blogartikel - HIER.

Liegen alle Blutwerte im Normalbereich, sind deine Beschwerden entweder psychosomatisch - sprich ein stressiger Alltag, Druck, komplizierte Beziehungen, frühere Traumata, Überlastung, etc. können die Gründe sein. Hier hilft psychologische Beratung.

Ein weiterer Grund könnte sein, dass dein Körper gerade so viele Nährstoffe bekommt, dass (noch) kein Mangel im Blut sichtbar ist - du aber trotzdem nicht optimal versorgt bist. In der TCM ist dafür eine sogenannte "schwache" Mitte verantwortlich - die Nahrung kann hier nicht mehr optimal verwertet werden.

Hier kann eine Ernährungsberatung sinnvoll sein.


DAS ESSVERHALTEN

Fast noch spannender als die Nahrung ist unser Essverhalten. Ich verwende gerne das “Drei-Komponenten-Modell”, weil es sehr einfach und anschaulich ist. Drei Faktoren bestimmen unsere Nahrungsaufnahme:

  • Innensteuerung

  • Außensteuerung

  • Kognitive Steuerung

Die Innensteuerung bezeichnet die biologische Regulation, also Hunger, Durst und Sättigung. Hunger entsteht im Kopf, genauer im Hypothalamus und ist eigentlich der einzige Grund, warum wir essen sollten. Babys und Kleinkinder können dies überwiegend sehr gut, bis wir/die Gesellschaft es ihnen verlernt und die Außensteuerung stärker wird.

Die Außensteuerung bezeichnet kulturell-familiäre Faktoren. Hierunter fällt beispielsweise, dass Vielessen zu Weihnachten oder besonderen Anlässen. In meinem Blog-Artikel “Warum essen wir, was wir essen und wann?” gehe ich darauf genauer ein.

Alle Maßnahmen zur Steuerung des eigenen Essverhaltens werden als kognitive Steuerung bezeichnet. Darunter fällt beispielsweise eine Diät oder die Entscheidung, einen Apfel einem Schokoriegel vorzuziehen, weil der Apfel gesünder ist, aber der Gusto eigentlich einen Schokoriegel wählen würde.

QUINTESSENZ

Ernährung ist etwas sehr komplexes und individuelles.

Idealerweise führen wir unserem Körper zu, was er benötigt um optimal versorgt zu sein.

Idealerweise sind das saisonale, regionale, naturbelassene, selber gekochte und abwechslungsreiche Nahrungsmittel.

Idealerweise essen wir dann, wenn wir hungrig sind und hören auf, wenn wir satt sind.

Idealerweise essen wir in regelmäßigen Abständen, damit unser Körper gleichmäßig mit Energie und Nährstoffen versorgt ist.

NUR LEBEN WIR NICHT IN EINER IDEALEN WELT und essen deshalb oft aus vielen anderen Gründen - mehr dazu im Artikel “Warum essen wir, was wir essen und wann?”


Vielleicht interessiert dich auch mein Blog-Artikel: Setpoint Theorie/Jojo-Effekt

Wenn für dich noch Fragen übrig geblieben sind, melde dich gerne.


0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Newsletter Anmeldung

Herzlichen Dank!