• Alexandra Lang

Gekochtes Frühstück - Why???


Für mich und für viele meiner KlientInnen ist es DER GAMEGANGER. Deshalb widme ich diesem wichtigen Teil einer gesunden Wohlfühl-Genuss-Ernährung mit gesundem Wohlfühlgewicht einen Blog-Artikel.


Du erfährst, welche Gründe FÜR ein gekochtes Frühstück sprechen.

Du erfährst, warum es nicht unbedingt ein Porridge sein muss.

Du bekommst Tipps, wie du es ganz leicht mit Babysteps umsetzen kannst.


Viele meiner KlientInnen verlieren nur mit dieser kleinen Änderung unerwünschte Kilogramm.

Viele meiner KlientInnen verabschieden mit dieser kleinen Änderung Heißhunger.

Viele meiner KlientInnen haben nur mit dieser kleinen Änderung auf einmal mehr Energie.


In meinem Ernährungsprogramm - Happy & Healthy - wirst du bei der Umstellung zu einem gekochten Frühstück begleitet und bekommst unzählige leckere Rezepte an die Hand.


So, aber jetzt:



Warum ein gekochtes Frühstück?


Ein gekochtes, typgerechtes (!!!) Frühstück verbessert normalerweise alle Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Neigung zu Durchfall oder breiigen Stuhl, sowie Verstopfung. Nach TCM stärkt es die Mitte und damit in weiterer Folge das Immunsystem. Die Mitte (Magen/Milz, Element Erde) nährt die Lunge (Element Metall), welche für die Immunabwehr zuständig ist. Auch in der westlichen Medizin gilt, dass die Gesundheit im Darm liegt. Wenn du also eine starke Mitte (Magen/Milz) hast (chinesisch betrachtet) und/oder einen gesunden Darm (westlich betrachtet), wirst du seltener krank und die Erkrankungen werden leichter im Verlauf.


Ganz wichtig ist auch, dass ein gekochtes Frühstück viel Energie für den ganzen Tag liefert. Sogar das Mittagstief wird weniger intensiv bzw. verschwindet meistens nach einigen Tagen vollständig. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass der Heißhunger auf Süßigkeiten reduziert wird bzw. vergeht. Natürlich funktioniert das nicht am ersten oder zweiten Tag, aber nach einigen Tagen wirst du erste Effekte bemerken, und zwar, dass du weniger Kekse, Schokolade und Kuchen „brauchst“.


Ganz pragmatisch für ein gutes, gekochtes Frühstück spricht, dass die Zutaten meistens gesund sind. Wenn du bereits Obst und Gemüse isst, weil es gesund ist, wieso dann nicht ein gekochtes Frühstück? Alle Nahrungsmittel, die zur Zubereitung eines warmen Frühstücks empfohlen/verwendet werden, versorgen dich mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und hochwertigen Kohlenhydraten, Eiweiß und guten Fetten. Durch das Kochen können die Nährstoffe darüber hinaus leichter und besser aufgenommen und verwertet werden.


Dein gekochtes Frühstück sollte dich 3-5 Stunden satt machen. Solltest du schnell wieder Hunger bekommen, wie so oft nach einem Marmeladenbrot oder Croissant, kann das folgende Gründe haben:

  • Du hast zu wenig gegessen. Füll deine Energie für den Tag auf und iss, bis du angenehm satt bist! Solltest du ein schlechtes Gewissen bekommen, hilft es, wenn du ruhig ein-und-aus atmest, die Augen kurz schließt und dir sagst: „Alles ist okay. Ich darf so viel essen, wie mein Körper jetzt gerade benötigt. Ich liebe meinen Körper und gebe ihm, was er benötigt, um angenehm satt zu sein und Energie für den Tag zu haben.“

  • Es kann sein, dass ein Getreidebrei für deinen Stoffwechsel nicht geeignet ist. Du brauchst vielleicht Eiweiß und Fett, um satt zu sein. Probiere einfach aus, nach welcher Mahlzeit du länger satt bist – einem Getreidebrei oder einer Eierspeise mit Butterbrot oder Hülsenfrüchten. Vergiss nie das Fett bei der Zubereitung deines Frühstücks! Mit ein bisschen Fett kann der Körper Getreide und Hülsenfrüchte besser verdauen.

  • In den Wechseljahren liegt häufig ein Eiweißmangel vor – hier habe ich ein ganz „spezielles“ Frühstück, welches du probieren kannst.

  • In deinem Magen ist es zu heiß, was zu ständigem „Heiß“hunger führt? Der Grund können scharfe Gewürze oder zu viel Kaffee sein. Auch Stress heizt den Magen auf. Sollte dies der Fall sein, verzichte auf alle wärmenden Gewürze oder nimm wirklich nur eine Prise davon! Verwende kühlende Getreidesorten wie Weizen, Gerste und reduziere deinen Kaffeegenuss auf 2 Tassen pro Tag!


VIEL SPASS dabei, etwas Neues zu probieren!


TIPPS FÜR DEN EINSTIEG, falls es dir schwer fällt auf dein Marmeladenbrot zu verzichten oder überhaupt etwas zu essen:


  • Beginne beispielsweise wochentags ein gekochtes Frühstück zu essen und am Wochenende dein gewohntes Frühstück. Fürs Wochenende kannst du auch auf Waffeln oder Pancakes zurückgreifen.

  • Beginne langsam - z.B. nur jeden zweiten oder dritten Tag und steigere dich, wenn du merkst, wie gut es dir tut.

  • Probiere verschiedenen Varianten aus. Eierspeise, Omelette, Flockenbrei, Getreidebrei, sämiger, körniger, usw. Getreidebrei ist nicht gleich Getreidebrei. Es dauert ein bisschen, bis man sein Frühstück findet.

  • Beginne mit einer kleinen Portion, wenn du nicht gewöhnt bist zu frühstücken.

  • Beginne mit einem Getreidesmoothie - Rezepte sind in meinem Programm dabei.


DAS WICHTIGSTE kommt bekanntlich zum Schluss: ES MUSS DIR SCHMECKEN!!! Wenn du den süßen Brei probierst und ihn grausig findest, lass ihn! Probiere Suppe, Reis, Eierspeise, Polenta mit Marmelade…! Such die nächsten Tage/Wochen ein Frühstück, das dir WIRKLICH schmeckt und guttut! Etwas, worauf du dich beim Aufstehen freust.


KÖRPER und PSYCHE sind eine EINHEIT. Um gesund zu sein und zu bleiben, müssen wir uns um beide Teile gut kümmern. Dies passiert mit nährstoffreichem, typgerechtem Essen, ausreichend Bewegung und einem liebevollen Umgang mit uns selbst. In meinen Happy & Healthy Programmen lernst du genau diese Bereiche zu stärken - GANZ INDIVIDUELL auf DEINE Bedürfnisse angepasst.


Wenn für dich noch Fragen übrig geblieben sind, melde dich gerne.



113 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Newsletter Anmeldung

Herzlichen Dank!