• Alexandra Lang

Grundbegriffe der TCM: Element Feuer/Sommer

„Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt ist.“ (Mark Twain)


In der TCM sind wir bereits im Sommer angekommen. Es sollte ;) heiß und sonnig sein und du selbst vor Energie sprühen. Wir Menschen, wie auch die Natur richten sich nach Außen: Die Pflanzen blühen in voller Pracht und wir sind zum Ausgehen, zur Kommunikation und zu Bewegung motiviert. Genieße diese Zeit, denn im Herbst zieht sich alles wieder zurück. Alles im Leben hat seine Zeit und sollte genossen werden.


Sommer in der TCM (16.5 - 27.7)


Die TCM hat den Sommer dem Feuer-Element zugeordnet. (Möchtest du mehr über die 5 Elemente wissen, kannst du im Blog Artikel: Grundbegriffe der TCM - 5 Elemente nachlesen).


Das Feuer-Element steht für Energie und Lebensfreude. Umgelegt auf die Lebenszeit eines Menschen ist es die Zeit der Pubertät. Es ist die Zeit der Kommunikation und des jugendlichen Leichtsinns und Lernens. Die Tageszeit ist zu Mittag, wenn die Sonne im Süden an höchster Stelle steht.


Dem Element Feuer werden die Organe Herz und Dünndarm zugeschrieben. Das Herz ist das Kaiserorgan im Körper. Es entspricht der wärmenden, kommunizierenden Qualität des Sommers, voller Dynamik und Aktion. Das Herz hat Humor, ist begeisterungsfähig und sprüht vor Lebenslust. Es ist auch der Sitz des Fühlens und Denkens, unseres gesamten Bewusstseins und symbolisiert Klarheit und Intuition.


Ein gesundes TCM-Herz und ein gesunder TCM-Dünndarm zeigen sich neben körperlichem Wohlbefinden auch im Empfinden von Freude, Liebe, Gelassenheit, Offenheit und Respekt.


Eine Erkrankung des Herzens erkennt man daran, dass ein Mensch Überzeugungen und Glaubenssätze von anderen ungefiltert annimmt. Fehlt die Energie im Herzen ist der Mensch außerdem voller Kummer und Gram, ständig besorgt, furchtsam und ängstlich.


Soziale Kontakte stärken das Feuer-Element optimal. Beachte allerdings: Wenn du eher introvertiert bist oder ein großer Herz-Blut-Mangel vorliegt, dass du auch auf ausreichend Me-Time achtest. Auch hier geht es wie bei allem im Leben um die INDIVIDUELLE BALANCE.


Auf körperlicher Ebene zeigen sich Probleme des Herzens vor allem an der Sprache. Vielleicht kennst du das Sprichwort: Das Herz öffnet die Zunge. Symptome eines geschwächten TCM-Herzens oder eines geschwächten TCM-Dünndarms können sein:

  • Belastungsunabhängiges Herzklopfen oder Herzstolpern

  • Schlaflosigkeit und/oder Konzentrationsschwäche

  • Müdigkeit und/oder Kraftlosigkeit (= Herz-Qi-Mangel)

  • Gedächtnisschwäche: Vergesslichkeit

  • Schreckhaftigkeit

  • Einschlafstörungen, Blässe und Erschöpfung (bei Herz-Blut-Mangel)

  • Ein- und Durchschlafstörungen, Nachtschweiß, Herzklopfen (bei Herz-Yin-Mangel)

  • Lebhafte Träume

  • Unruhe, Erregungszustände bis zu Panikattacken

  • Apthen (= Entzündungen im Mundraum)

  • Probleme im (westlichen) Dünndarm

  • Schnelles Sprechen und ständiges Kichern/Lachen


Dem Element Feuer ist der Geschmack bitter zugeordnet. Der bittere Geschmack wirkt verdauungsfördernd und abführend, leitet nach unten und leitet aus (z.B.: Glaubersalz). Gleichzeitig bekämpfen bittere Nahrungsmittel Entzündungen im Körper und können beispielsweise Fieber senken (leiten nach unten, leiten aus).


Bei einem der oben genannten Symptome oder zur Unterstützung einer westlichen oder östlichen Behandlung ist die Ernährung ein wichtiger Grundpfeiler, um Besserung zu erreichen und damit es dauerhaft zu einer Beschwerdefreiheit kommen kann. Wenn du eines oder mehrere der genannten Symptome an dir beobachtest, solltest du regelmäßig bittere Nahrungsmittel zu dir nehmen. Ein bisschen bitterer Geschmack tut dem Herzen gut. Vorsichtig solltest du allerdings bei Zeichen von Trockenheit sein, wie trockene Haut oder trockener Stuhl und Verstopfung. Auch bei Blutmangel-Symptomen muss man vorsichtig sein mit bitterem Geschmack, weil er trocknet und zusätzlich Blut verbraucht.


Also: In kleinen Mengen unterstützt der bittere Geschmack das Herz, in großen Mengen schadet er, wie wohl alles. Was zu viel ist, ist sehr individuell. Wir sehen das am Beispiel Kaffee: Kaffee in kleinen/angemessenen Mengen regt an, während er in großen bzw. für einen persönlich zu großen Mengen nervös macht.


Zum Feuer Element zählen beispielsweise:

  • Thermisch Heiß: Gegrilltes, hochprozentiger Alkohol

  • Thermisch Wärmend: die meisten frischen Kräuter (Basilikum, Bohnenkraut, Oregano, Rosmarin, etc.)

  • Thermisch Neutral: Amaranth, Quinoa, Vogerlsalat, Rote Rüben

  • Thermisch Kühl: Salat, frischer Salbei, grüner Tee

Die thermische Wirkung besagt, wie das Nahrungsmittel im Körper wirkt - macht es wärmer oder kühlt es.



ERNÄHRUNG



Was solltest du also essen um das QI & BLUT des Herzens zu stärken?


  • Wenig bis keinen Kaffee

  • Viele ROTE Nahrungsmittel

  • Viele Kompotte und Gemüsesuppen

  • Regelmäßig eine kleine Menge an bitteren Blattsalaten (Endivien, Rucola, Löwenzahn,...)

  • Cashew Nüsse

  • Beeren

  • Eigelb

  • Hafer (nicht im Hochsommer und bei innerer Hitze)

  • Mungbohnen

  • Weizen als Couscous, Bulgur oder Weizenkörner


ERNÄHRUNGSTIPPS FÜR DEN SOMMER


Wenn es heiß ist braucht unser Körper Abkühlung innen. Es kommt sehr stark auf deine Konstitution an, welche Ernährungsempfehlungen wirklich für dich passen. Die TCM empfiehlt trotz der Sommerhitze vorwiegend gekochte Mahlzeiten zu essen. Dies ist vor allem wichtig, wenn du häufig unter Infektionskrankheiten (Schnupfen, etc.) leidest, oft frierst, breiigen Stuhl oder Durchfall hast. Du solltest deinen Körper nicht zu stark abkühlen durch Eis, kalte Getränke und Rohkost, weil er sonst im Herbst/Winter geschwächt ist und es vermehrt zu Infekten kommt.


1. ISS trotz Hitze gekochte Speisen: Gekochtes essen bedeutet nicht heiß/warm essen.

  • Iss den gekochten Getreidebrei beispielsweise bei Zimmertemperatur.

  • Iss Hirselaibchen zu einem Salat!

  • Kombiniere Rohkost mit Gekochtem - Beispiel: Bohnensalat, Couscous-Salat, etc.!


2. ISS Obst und Gemüse der Saison aus der Region (das gilt übrigens nicht nur nach TCM)

  • Regionales Obst und Gemüse enthält alles, was der Körper gerade braucht.

  • Frische Beeren halten die Körpersäfte im Körper und kühlen

  • Tomaten und Zucchini bauen vor allem die guten Körpersäfte auf und wirken kühlend, auch, wenn sie gekocht gegessen werden.


3. Trinke thermisch kühlende Kräutertees

  • Pfefferminze

  • Salbei (wirkt gegen Schwitzen)

  • grüner Tee

  • Kamillentee!

  • Wichtig: 1-2 Tassen pro Tag.


4. Vermeide erhitzende Gewürze wie Zimt, Nelken, Ingwer, Knoblauch und Chili!

  • Verwende frische Kräuter! Diese wirken weniger wärmend als getrocknete.


5. Mach dir Suppen aus kühlenden Gemüsesorten wie Tomaten oder Zucchini und Obstmuse!

  • Diese bauen die durch Schwitzen verloren gegangenen Körpersäfte auf und kühlen ohne die Mitte zu verletzten.


6. Iss Joghurt und Frischkäse in geringen Mengen und mit Gekochtem

  • Tzaziki mit Kartoffeln

  • Joghurt unter den Frühstücksbrei gemischt

  • Brot mit Frischkäse und Kresse zu einer Eierspeise.


7. Grillen

  • Gegrilltes wirkt stark erhitzend und ist deshalb im Sommer nicht so empfehlenswert.

  • Grille viel Gemüse.

  • Iss Fisolensalat, Kartoffelsalat oder Kidneybohnen-Salat als Beilage.

  • Wenn du starke Verdauungsprobleme hast oder oft an Bauchschmerzen/Übelkeit leidest, solltest du beim Grillen auf Joghurtsaucen, Tzaziki, Tomaten- und Gurkensalat verzichten. Die Kombination aus erhitzend und stark kühlend ist eine zu große Herausforderung für die Verdauung.


8. Eis

  • Gelegentlich ein Eis ist sicher kein Problem für die Verdauung.

  • Nicht täglich - vor allem bei Kindern!

  • Eis kühlt sehr stark ab, was sich schnell in Verdauungsbeschwerden wie breiigem Stuhl, Bauchschmerzen und Übelkeit zeigt.

  • Verdauungshilfe: trinke Kaffee zum Eis (Kaffee wirkt trocknend und somit der verschleimenden Wirkung entgegen) oder trinke einen Apfelsaft mit warmem Wasser und/oder genieße das Eis als Nachspeise nach einer warmen gekochten Mahlzeit.


EXTRA-SOMMER-TIPPS um auch dein Bewegungs-, Soziales- und psychisches Stuhlbein zu stärken:


  • Der Sommer ist die Zeit für Bewegung und Sport im Freien: Wandern, Schwimmen, Laufen, Spazieren, Walken, Klettern, Beach Volleyball, Tischtennis, Federball, usw.

  • Der Sommer ist die Zeit für Kontakte. Achte trotzdem darauf, ein für dich gutes Maß zu finden - Zeit um zu sich zu kommen, im Schatten liegen und sich fragen: Wer bin ich und wo will ich hin? gehört zum Sommer/zum Feuer Element genauso wie Freunde treffen und Spaß haben.

  • Ruhe und Erholungsphasen sind sehr wichtig, wenn es heiß ist und wir viel Yin (Kühlflüssigkeit) brauchen.

  • Der Körper braucht jetzt weniger Schlaf, aber er braucht ihn. Gerade in Tropennächten ist der Schlaf nicht so tief und erholsam - deshalb achte darauf, dass du dich nicht übernimmst.


ALSO:

Der Sommer ist zum GENIESSEN da. Freunde treffen, das Leben genießen, Sporteln, Plantschen und draußen sein.


ZUM ABSCHLUSS:


Im SOMMER geht es vor allem um Genießen, Spaß haben und Freunde treffen! :) Ernährungstechnisch geht es vor allem darum, den Körper von Innen zu kühlen ohne die Mitte zu verletzen. Psychisch geht es darum, nicht zu überhitzen und gut für sich zu sorgen. Besonders wichtig für den Körper ist auch, sich ausreichend zu bewegen. Wie immer gilt: Körper und Seele sind eine Einheit.



Wenn für dich noch Fragen übrig geblieben sind, melde dich gerne.


An dieser Stelle möchte ich dir auch mein E-Book empfehlen - wir müssen uns bereits im Sommer um ein gutes Immunsystem kümmern:

GESUND BLEIBEN/WERDEN im Herbst/Winter


Möchtest du auch noch Informationen über die anderen Jahreszeiten bzw. über TCM:

Grundbegriffe der TCM: Holz/Frühling

Grundbegriffe der TCM: Metall/Herbst (Artikel kommt im September 2022)

Grundbegriffe der TCM: Wasser/Winter

Grundbegriffe der TCM: Erde/Dojo

Grundbegriffe der TCM: Kochtopfmodell

Grundbegriffe der TCM: Yin und Yang


Interessante Literatur:

Ernährung nach 5 Elementen“ von Barbara Temelie

Die Fünf Wandlungsphasen Studienausgabe“ von Klaut-Dieter Platsch

"Die Heilung der Mitte" von Georg Weidinger

"Ernährung nach 5 Elementen" von Eva Laspas

27 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Newsletter Anmeldung

Herzlichen Dank!