• Alexandra Lang

Kürbissuppe (Histaminarm)

Zutaten:

  • Ein Hokkaido Kürbis

  • Die gleiche Menge in Gramm Karotten wie Kürbis

  • Etwas Lauch

  • Kleines Stück Sellerie

  • Wasser

  • Kurkuma und Koriander

  • Majoran, Lorbeerblatt, Liebstöckl

  • Salz

  • Olivenöl

  • Schlagobers und/oder Sauerrahm oder Alternative


ANMERKUNG, Tipps und Variationsmöglichkeiten:

  • Kürbissauce: Du kannst die Suppe auch als Sauce zubereiten. Dafür nimm einfach weniger Wasser. Kürbissauce passt zu Reis, Nudeln, etc. Reste der Sauce kannst du mit Wasser verlängern und Abends als Suppe anbieten. Mach es dir leicht!!!

  • Alternativ zu Schlagobers/Sauerrahm kannst du 200ml Kokosmilch verwenden. Kokosmilch ist sehr fett und wird nicht von allen gut vertragen. Reagierst du mit Übelkeit oder Durchfall - nimm weniger oder verwende Kokosdrink. So brauchst du nicht auf Kokosgeschmack verzichten, wenn du ihn gern hast.

  • Ganz lecker ist auch die vegane Variante mit MANDELN oder Mandelmus, wenn du auf Schlagobers/Sauerrahm verzichten möchtest.

  • Anstelle von Wasser kannst du eine Gemüsesuppe nehmen.


Zubereitung:

  • Kürbis gut waschen, aushöhlen und in kleine Stücke schneiden.

  • Karotten, Lauch und Sellerie gut waschen und in kleine Stücke schneiden.

  • Olivenöl in einen Topf. Gemüse hinein und kurz anrösten bis das Gemüse duftet.

  • Alles mit Wasser übergießen. Für die Sauce soll das Gemüse noch sichtbar sein, wenn du nur eine Suppe machst, kannst du das Gemüse bedecken.

  • Würzen, Salzen und 20 Minuten weich köcheln.

  • Sauerrahm/Schlagobers oder Mandelmus dazu und mit dem Pürierstab zu einer sämigen Sauce machen.

  • Anmerkung: Kokosmilch, Kokosdrink, Mandeln solltest du von Anfang an mit köcheln.


Servieren:

Die Kürbissauce kannst du essen zu:

  • Nudeln

  • Hirselaibchen

  • Semmelknödel oder Spinatknödel

  • Kartoffeln

  • Püreewölkchen

  • Schafskäseauflauf

  • Spätzle

  • Reis, Polenta, Hirse, etc.

  • Verlängert zu einer Suppe schmeckt sie meinen Kindern mit Backerbsen und uns Erwachsenen mit Kürbiskernen.


Wirkung nach TCM:

  • Kürbis gehört ebenfalls zum Erd-Element und stärkt die Verdauung, das Immunsystem und das Blut. Er eignet sich hervorragend, wenn man unter verschleimtem Husten leidet oder auch bei Immunschwäche.

  • Karotten gelten ebenfalls als Blut- und Qi-aufbauend und helfen bei trockenen Augen, schwacher Verdauung und Infektanfälligkeit.

  • Die Kräuter werden eingesetzt um die Verdauung zu unterstützen und das Gericht geschmacklich aufzupeppen, also den Geschmack von Kürbis zu unterstreichen. Dafür eignet sich vor allem der Koriander. Kurkuma, Lorbeerblätter und Liebstöckl sind gute Suppenwürze und Majoran passt sowieso, meiner Meinung nach, überall dazu. Die Wirkung der Einzelkräuter finden Sie in anderen meiner Rezepte.

  • Salz ist in kleinen Mengen zu empfehlen. In großen Mengen wirkt es zu stark trocknend und kühlend.

  • Sauerrahm einen Bezug zu Lunge, Darm und Leber. Er wirkt kühlend und befeuchtet Lunge und Darm, was bei trockener Haut (Haut gehört zur Lunge) und Verstopfung hilft.


31 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

OFENGEMÜSE

Newsletter Anmeldung

Herzlichen Dank!